Das kulturelle Leben am KDG


Auszug aus unserem Schulprogramm:

Kulturelle Bildung, Kunst und Kreativität spielen an unserer Schule eine große Rolle. Wir wollen Kulturräume öffnen und Kultur eine Bühne geben. Um die kulturelle Entwicklung am KDG nachhaltig zu verankern, um regelmäßig am Kulturprofil innovativ zu arbeiten, die Rahmenbedingungen abzugleichen und unsere Zusammenarbeit zu koordinieren, lädt die Kulturbeauftragte zweimal jährlich die Kulturschaffenden und mitwirkenden Schüler zu Konferenzen ein. Die Schule verfügt über ansprechende räumliche Möglichkeiten mit einer gut ausgestatteten Aulabühne und einer kleineren Bühne im Nebengebäude, die wir für zahlreiche Aufführungen nutzen.

Musik

2016 ist das KDG Schulorchester gegründet worden. Heute heißt das Ensemble „DudenOrchestra“ und besteht mittlerweile aus vielen Schülern und Schülerinnen, die ihre Begeisterung für Musik teilen und als Gemeinschaft ihre Fähigkeiten weiterentwickeln. Das Orchester bereitet sich jährlich auf mehrere Auftritte vor, wie z.B. auf die Begrüßung der neuen Fünftklässler, den Tag der offenen Tür, das Musical „Artaban“, das Jahreskonzert, Schul- und Abiturgottesdienste, Benefizkonzerte sowie auf außerschulische Veranstaltungen (wie z. B. das Weihnachtskonzert der Weseler Chöre und den NZT im Marienhospital). Außerdem gibt es die AG „Konrads Krachmacher“ für Fünft- und Sechsklässler unserer Schule. Hier wird den Kindern, die sich für das Musizieren begeistern, die Zusammenarbeit als Teil eines Musikensembles ermöglicht. Auch das Ensemble hat Auftritte bei schulischen Veranstaltungen. Zudem werden regelmäßig Konzerte u. Opernaufführungen besucht.

Seit vielen Jahren gibt es die in der Öffentlichkeit ebenfalls sehr präsente Schulband „Peavey“, die aus Bandinstrumentalisten (Schlagzeug, Keyboard, Gitarre, Cello, Perkussion u.a.) und aus mehreren Vokalisten besteht, die mal solistisch und mal mehrstimmig mitwirken. Die Band ist stilistisch breit aufgestellt, von populären Charts-Hits bis hin zu kritischen und experimentellen Songs. „DudenOrchestra“ und „Peaveys“ werden regelmäßig mit Teilnehmern der vokal- bzw. instrumentalpraktischen Kurse („VP“ und „IP“ in der Q1) ergänzt, die nicht nur die praktische Arbeit bereichern, sondern auch theoretisches Hintergrundwissen erwerben können.

Alle drei Ensembles nehmen an einer jährlichen Musikfahrt teil, die stets im Frühling in naheliegenden Jugendhäusern stattfindet. Geplant ist auch ein Musikaustausch mit Australien, der einen dreiwöchigen Besuch der International Grammar School in Sydney umfasst. Die fächerübergreifenden Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen im fremdsprachlichen und kulturellen Bereich, in der Musik und in den Darstellenden Künsten. Zusammen mit den australischen Schülern werden die jungen KDG-Musiker ein musikalisches Projekt gestalten, das sich ein gemeinsames Konzert zum Ziel gesetzt hat. Diese Zusammenarbeit schließt ein Kennenlernen des Schulalltags und des Familienlebens sowie eine kulturelle Erkundung der Umgebung mit ein.

Im Jahr 2017 konnte dank des Engagements unserer Schüler, Kollegen, Eltern und des Fördervereins ein Flügel für die Aula des KDG angeschafft werden. Regelmäßige Flügelkonzerte der Schüler aller Jahrgangsstufen bereichern seitdem das kulturelle Leben am Konrad-Duden-Gymnasium.

Kunst

Im gesamten Schulgebäude sind moderne Galerien für die Kunst der Schüler und Schülerinnen entstanden. Hier können Schüler auch ihre privaten Werke ausstellen und erhalten Hilfestellung bei der Rahmung und Hängung. Darüber hinaus werden Kunstwerke virtuell auf der Homepage, beim Tag der Offenen Tür und im Rahmen der Zirkusgala gezeigt.

Während des regulären Kunstunterrichts entstehen viele Produkte, die im schulischen und im öffentlichen Raum ausgestellt werden. So gestalten die Schüler z. B. Cover für Jahrbücher, Kalender, Wände und Inventar des Schulgebäudes, Bushaltestellenhäuschen, Theaterkulissen und Räume unseres Kooperationspartners, der Stadtbücherei. Kunstprojekte, zum Beispiel zum Thema „Book Art“, können überdies in der Stadtbibliothek präsentiert werden.

Regelmäßig nehmen die Schüler der Kunstklassen und Kurse an der Weseler Kulturnacht und am neu entstandenen Erna Surborg Kunstpreis für Schülerinnen teil, planen Besuche in Museen und Kunstausstellungen. Die Schüler des Konrad-Duden-Gymnasiums werden bei der Umsetzung ihrer kreativen Projekte und Ideen von den Kunstlehrern unterstützt. In der wöchentlich stattfindenden Kunst-AG wird u.a. gezeichnet, gemalt und gestaltet. Hier besteht die Möglichkeit zum bewertungsfreien Ausprobieren kreativer Gestaltungswege.

Literatur

Das Fach Literatur kann von den Schülern der Stufe Q1 als Alternative zu Kunst, IP und VP gewählt werden. Die Kurslehrer informieren auf einer speziellen schülerorientierten Informationsveranstaltung zu den neuen Fächern der Q1 über das Angebot, die Kompetenzen, die Inhalte und die Leistungsanforderungen der Literaturkurse. Alle drei Inhaltsfelder „Schreiben“, „Medien“ und „Theater“ können am KDG unterrichtet werden. Dabei blickt das Theater auf eine besonders lange Tradition zurück, denn eine Schultheaterchronik dokumentiert, dass es schon seit 500 Jahren Schauspiel an unserem Gymnasium gibt.

Heute bietet das KDG die Möglichkeit, zwischen zwei Literaturkursen in der Q1 zu wählen: Es gibt den Theaterkurs und einen weiteren Kurs, der den Schwerpunkt wahlweise auf Medienarbeit oder kreatives Schreiben legt. Gemeinsam mit den Schülern wird eine Richtung gewählt, dabei entstehen aber regelmäßig auch Projekte aus allen drei Inhaltsfeldern. Es ist das ausdrückliche Ziel der Literaturkurse, die sprachlich-künstlerischen Fähigkeiten der Schüler zu entwickeln und ihre Kreativität auf diesem Feld zu fördern. Projekt- und Produktorientierung sowie Teamarbeit stehen im Vordergrund, die Schüler können hier in besonderem Maße eigenverantwortlich, kreativ und kooperativ mit Gestaltungsfreude handeln und ihre weiteren Fähigkeiten (wie z.B. Contemporary Dance, Ballett, Songwriting, Fotografieren, Musikinstrumente) einbringen. Beide Kurse präsentieren ihre Produkte öffentlich - unterstützt vom Bühnentechnikteam „Light & Sound“ - und tragen so zur Bereicherung des kulturellen Lebens am KDG und in der Öffentlichkeit bei.

Der Literaturkurs beginnt mit einer mehrwöchigen Phase, in der Schreibspiele und -experimente im Vordergrund stehen, die zunächst in ein Portfolio münden, um später multimedial umgesetzt zu werden. Schreiben an außerschulischen Orten (Bahnhof, Einkaufsstraße, Rhein u.a.) und biographisches Arbeiten (Texte/ Filme) stellen hier wichtige Bestandteile dar. Erste Erfahrungen mit der Gestaltung einer literarischen Veranstaltung machen die Schüler alljährlich bei der Organisation der Lesung „LiteraTour“ im Rahmen der „Wesel-liest-Woche“. Die Literaturkursschüler schaffen hier die Rahmenbedingungen und unterstützen die Lesungen. Sie lernen so die Grundlagen für die Präsentation eigener Produkte zum Beispiel in Form von Literaturabenden kennen.

Viele verschiedenartige literarische Veranstaltungen werden durchgeführt: Garden-Poetry-Slams, Escape Rooms, Krimidinner wie das „Mörderische Menu in der Mensa“, literarische Fahrradtouren, Kriminalszenen an verschiedenen Schulorten, ein Heimatcafé, literarische Abende z.B. zu den Themen Bahnhof, Zeit, Zukunft, Reisen, Masken, Nacht, Kindheit, Sport („Dichter am Ball“) mit Filmen, Texten, Hör- und Bildcollagen, Puppentheater, Tanzchoreographien, Interviews, szenischem Spiel, selbstgeschriebenen Songs/Textvertonungen und Fotoprojekten. Die Plakate, Programme und Karten für unsere Veranstaltungen fertigen die Schüler selbst an, sodass auch hier kreative Gestaltung gefragt ist.

Es bieten sich viele Möglichkeiten der kreativen, fächerverbindenden Kooperation an, z. B. innerschulisch mit Kunst, dem Orchester, mit dem Kochsalon, mit Sport und der Zirkus-AG, aber auch außerschulisch immer wieder mit der Stadtbücherei, den europäischen Miniköchen, dem Stadtarchiv, der Aktion „Kulturrucksack“ oder bekannten Autoren. Gerne arbeiten wir mit Weseler Künstlern zusammen und beteiligen uns z. B. am Literaturzelt und der Geschichtenwerkstatt der örtlichen Kinderkulturnacht, an dem Projekt „Eine Stadt liest ein Buch“ mit Benefizveranstaltungen im Kulturspielhaus Scala und an überregionalen Schreib- und Filmwettbewerben (z. B. am Buchprojekt des Kulturzentrums Grend oder am Tom-Sawyer-Preis der Stadt Rees). Hier haben Schüler gegebenenfalls die Möglichkeit, Literaturpreise zu gewinnen, Texte zu veröffentlichen und einem größeren Publikum zu präsentieren.

Der Literaturkurs knüpft immer an die Lebenswelt der Schüler an, z.B. in multimedialer Hinsicht oder aber auch im Hinblick auf die aktuellen, vom Coronavirus geprägten Ereignisse. Unter dem gemeinsamen Thema „Koffer“ arbeiten die Schüler eigenständig an ihren Projekten: Sie schreiben Texte über Menschen, die auf gepackten Koffern saßen und nicht nach Deutschland zurückkommen konnten, sie gestalten Filmporträts von Exilautoren, die ihre Koffer packen und ihr Land verlassen mussten, und stellen in Videotagebüchern ihr momentanes Leben dar, in dem die Koffer am Boden bleiben.

In Zukunft ist ein Schreibprojekt geplant mit ehemaligen Literaturkursschülern, die zum Teil bereits vor vielen Jahren das KDG verließen, das Schreiben aber zu ihrem Beruf oder zu einem besonderen Bestandteil ihres Lebens gemacht haben. Erste Treffen sind geplant, die Autorengruppe „Living Poets Society““ könnte sich dann online vernetzen, gemeinsam an Schreibprojekten arbeiten und ihre Produkte wie Gedichte, Prosaskizzen oder Slamtexte am KDG präsentieren und mit Schülern der aktuellen Literaturkurse kooperieren. Unser Ziel ist auch, gemeinsam mit dem neuen Kulturraum-Team Schreib- und Leseprojekte zu entwickeln und weitere neue Gestaltungsformen zu erproben, besonders das LIVE-Hörspiel. Hier gilt es aber neue Anschaffungen in Form von weiteren Mikrofonen zu machen.

Theater

Die Theaterarbeit am KDG bietet den Schülerinnen und Schülern zwei Möglichkeiten: In der Q1 können sie “Darstellendes Spiel” als Schulfach wählen und als Kurs gemeinsam alle Dimensionen einer Aufführung nicht nur kennen lernen, sondern auch selbst gestalten. Andererseits können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 auch kontinuierlich an der Theater-AG teilnehmen. So erwerben sie fundierte Kenntnisse in einschlägigen Bereichen der Theaterarbeit, etwa Körperarbeit, Arbeit an der Rolle, Atem- und Stimmtechnik, Stellungsspiel, Bühnengestaltung usw.

Die Gruppen in beiden Formen arbeiten zielstrebig auf die Realisierung von Aufführungen hin, meist mehrerer Vorstellungen am Ende des Schuljahres. Welches Stück dabei zur Aufführung gelangt, beschließen die Gruppen selbst, indem sie sich mit unterschiedlichen Stücken auseinandersetzen. Auf diese Weise erhalten sie Einblick in dramaturgische Arbeit und nehmen Teil an der Arbeit der Regie. Im Vordergrund steht dabei stets die Abstimmung im Ensemble.

Dabei können beide Gruppen auf einen differenzierten umfassenden Fundus zurückgreifen, bei dessen Pflege auch die Mitarbeit von Schülerinnen und Schülern gefordert ist.

Nach Möglichkeit werden mehrmals im Schuljahr Inszenierungen der großen Schauspielhäuser in der Umgebung besucht, um für die Schülerinnen und Schüler Konfrontationen mit unterschiedlichen Inszenierungsmöglichkeiten, Techniken und Methoden zu schaffen und sie so zur grundsätzlichen Teilnahme am kulturellen Leben zu befähigen.

Zirkus

Seit nahezu drei Jahrzehnten besteht am KDG die AG „Zirkus Butterfly“. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen von der 5. Klasse bis zum Abiturjahrgang wirken dort mit. Sie trainieren Zirkusdisziplinen wie Jonglage, (Boden- und Luft-) Akrobatik, Equilibristik, Tanz und musikalische Unterhaltung. Dabei erlernen sie Körperbeherrschung, Konzentration, Anstrengung, Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit sowie öffentliche Präsentationen vor großem Publikum.

Neben dem wöchentlichen Training und vielen laufenden Auftritten findet als Höhepunkt im zweijährlichen Rhythmus eine Zirkusgala statt. An mehreren Tagen wird ein abendfüllendes Programm präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler tragen wesentlich zur Entwicklung dieser Programme bei. Im Laufe der Zeit hat sich ein reicher Fundus an Zirkusequipment sowie (professionell designten und maßgeschneiderten) Kostümen angesammelt. Durch Kooperation mit anderen Lerngruppen innerhalb des KDG sowie mit außerschulischen Partnern wird die Zirkus AG seit vielen Jahren bei der Umsetzung tatkräftig unterstützt. Neben der Erstellung von themenbezogener Dekoration durch Kunstklassen, der Begleitung durch den Schulsanitätsdienst während der Vorführungen seien dabei insbesondere die Technik AG „Light & Sound“ des KDG sowie der lokale Anbieter für Veranstaltungstechnik Sound Light & Design Wesel genannt, die die Zirkusgala fachmännisch in allen (Licht- und Ton-)technischen Angelegenheiten begleiten und so zur stimmungsvollen Zirkus-Atmosphäre beitragen.

Der Zirkus Butterfly ist Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Zirkuspädagogik NRW. Dadurch ist er mit vielen anderen Zirkus-Jugend-Gruppen vernetzt. Die Schülerinnen und Schüler des Zirkus Butterfly nehmen an verschiedenen Veranstaltungen der LAG und ihrer Mitglieder teil. Dazu gehören der Austausch, Trainingseinheiten mit anderen Zirkusgruppen wie auch Workshops mit professionellen Artisten.

Artaban

Artaban oder der Weise, der zu spät kam“ ist das fächerverbindende KDG-Weihnachtsmusical, das seit vielen Jahren von den Schülern der 5. Klassen aufgeführt wird. Im Deutschunterricht werden die Rollen gelernt und die Szenen eingeübt, im Fremdsprachenunterricht lernen die Kinder die englischsprachigen Lieder und die Musiklehrer übernehmen die musikalische Umsetzung des Musicals. Das KDG-Orchester begleitet alljährlich die Aufführungen, die zu einem festen Bestandteil des kulturellen Schullebens geworden sind. Jeder Schüler der Schule nimmt ein Mal aktiv an diesem Theaterprojekt teil. Die mehrtägigen Aufführungen finden eine große Resonanz beim Publikum und konnten 2021 pandemiebedingt sogar gestreamt werden.

Bühnentechnik

Die Schülerinnen und Schüler, die Mitglieder der Technik-AG „Light & Sound“ sind, unterstützen professionell jegliche schulische Veranstaltung und nutzen dazu das in der AG vermittelte Licht- und Tontechnik-Wissen. Der Veranstaltungskatalog umfasst dabei einfache Informationsveranstaltungen (z.B. KAoA), Gottesdienste, Sporttage, schulinterne Wettbewerbe (z.B. Jugend debattiert) sowie technisch anspruchsvollere Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Chor- und Bandauftritte, Konzerte und die alle zwei Jahre stattfindende Zirkusgala, bei denen dann hohe Erwartungen an die AG-TeilnehmerInnen gestellt werden (z.B. die Programmierung einer passenden Lichtshow). Zudem haben die Teilnehmer auch eine beratende Funktion, denn bei der Auswahl von Anschaffungen im bühnentechnischen Bereich werden sie hinzugezogen.

Auch über die eigene Schule hinaus sind die Technikerinnen und Techniker im Einsatz: Sie unterstützen auch andere Schulen bei ihren abendfüllenden Veranstaltungen. Neue Aktive in der AG (ab JG 8) werden von den erfahrenen Schülerinnen und Schülern in ihrem Lernprozess begleitet, sodass letztere sich darin üben, ihr Wissen über Licht- und Tonsteuerung, Programmierung sowie weitere Fertigkeiten zu vermitteln. Unterstützt wird die Technik-AG „Light & Sound“ im Rahmen eines Kooperationsprojekts einmal im Monat von ausgebildeten Veranstaltungstechnikern des Städtischen Bühnenhauses Wesel, die auch bei Großveranstaltungen mit Rat und Tat den jungen KDG-Bühnentechnikern zur Seite stehen und als Ansprechpartner fungieren.

Lesekultur

Seit vielen Jahren besteht zwischen dem KDG und der Stadtbücherei Wesel eine enge Zusammenarbeit, die inzwischen offiziell mit einem Kooperationsvertrag für die Bildungspartnerschaft besiegelt wurde. Die zweijährige Fortbildung zur Vernetzung von schulischen und außerschulischen Kooperationspartnern, die „Kreativpotentiale und Lebenskunst NRW 2017 - 2019“, hat diese Zusammenarbeit gefestigt und erweitert. Im Rahmen der Praxis- und Vernetzungstage wurden wir durch die KuBi-Coaches darin unterstützt, die kulturelle Bildung am KDG und unsere Kooperation mit der Stadtbibliothek zu intensivieren. Gemeinsam konnten wir in den Kooperationswerkstätten noch weitere Projekte mit der Stadtbücherei ins Auge fassen, denn Leseförderung ist uns ein zentrales Anliegen.

Die „LiteraTour am KDG“ im Rahmen von „Wesel liest“, einer öffentlichen Vorlesewoche in unserer Stadt, findet an unserer Schule bereits seit 14 Jahren statt. Hier engagieren sich KDG-Lehrer mit Lesungen an besonderen Orten unserer Schule, die zu den jeweiligen Büchern passen. Die KDG-Vorlesewettbewerbssieger der vergangenen Jahre gingen in der „Wesel-liest-Woche“ in ihre ehemaligen Grundschulen, um dort wiederum mit ihren Lesungen Lesebegeisterung zu wecken. Jedes Jahr besuchen nun aber auch die Fünftklässler im Rahmen des Methodentages die Stadtbücherei und nehmen dort an Führungen teil, die Sechstklässler erhalten Medienboxen für das Fach Geschichte, um das Recherchieren und Zitieren zu üben. Zudem kommen am Bundesweiten Vorlesetag regelmäßig Lesepaten aus der Stadtbibliothek in unsere Schule, um den Kindern der Erprobungsstufe etwas vorzulesen. KDG-Schüler der Sek.I stellen in den Räumen der Stadtbibliothek regelmäßigillustrierte Buchempfehlungen für Gleichaltrige aus, aber auch Oberstufenschülern werden Möglichkeiten geboten, die Stadtbücherei zu nutzen, zum Beispiel bei der Erstellung der Facharbeit oder bei der Abiturvorbereitung, auch mit der Online- und Fernleihe. Oberstufenschüler der Kunstkurse dürfen darüber hinaus Wände der Bibliothek passend zur Bücherwelt gestalten. Weitere feste Bestandteile der Leseförderung sind Aktionen zum Welttag des Buches in Verbindung mit der „Stiftung Lesen“, Autorenlesungen und der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen.

Durch die gemeinsame Arbeit an den Kreativpotentialen ist eine lebendige Bildungspartnerschaft entstanden, die zweimal jährlich durch Kooperationsgespräche zwischen dem Büchereiteam, den Lehrerinnen und den jeweiligen Leitungen die gemeinsame Arbeit reflektiert und dabei neue Ziele festlegt, wie zum Beispiel die Ausbildung unserer Schüler zu Lesepaten.

Auch am KDG gibt es im Ruheraum bereits eine kleine Bücherei, die die Schüler der 5. und 6. Klassen, besonders in der Mittagspause nutzen dürfen. Hier arbeitet auch die Bücherbande AG (Kl. 5/6) an verschiedenen Leseprojekten und veranstaltet z. B. Book Slams. Im Aufbau befindet sich darüber hinaus ein Kulturzentrum im KDG, das eine eigene Oberstufenbibliothek, einen Kinoraum (als Filmforum) und einen (multimedialen) Schülerarbeitsraum bieten wird. Hier soll u.a. Raum für eine wissenschaftliche Bibliothek, für die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts, für Referatserarbeitungen und Leseveranstaltungen gegeben werden.

Ziel aller Bestrebungen ist es, die Lesebegeisterung aufrechtzuerhalten und die Schüler in ihrer Lesekompetenz zu stärken.

Gartenkultur

Eine Gruppe motivierter Oberstufenschüler hat gemeinsam mit einem Lehrer und mit Eltern den vergessenen Teich eines seit Jahrzehnten verschütteten Schulgartens wieder zum Leben erweckt und mit der Neugestaltung des Gartens den Schulalltag am Konrad-Duden-Gymnasium bereichert. Das Gelände besteht nun aus einer Blütenallee, aus einem Natur-, Nutz- und Wassergarten und einem Duft- und Kräuterbereich. Der Garten steht Schülern wie Kollegen zur Erholung zur Verfügung, wird aber auch für wissenschaftliche Experimente am Teich von Biokursen genutzt. Schreibprojekte der Literaturkurse, Lesungen im Rahmen von „Wesel liest“ und Lesepicknicks der 5. Klassen finden zudem dort statt. Die Schüler und der Leiter der Schulgarten-AG erweitern und pflegen beständig den Tier- und Pflanzenbestand mit großem Engagement.

Kochkultur

Seit der Fertigstellung des Kochsalons, den die Schule bei einem Wettbewerb gewonnen hat, geht es in diesem vor allem darum, grundlegende Küchen- und Ernährungspraxis zu erlernen und durch das gemeinsame Essen und Kochen die Welt zu erkunden. In dieser solide ausgestatteten Schulküche befassen sich Schüler, Lehrer und die Leiterin mit kulinarischen Besonderheiten verschiedenster Kulturen, Themen nachhaltiger Landwirtschaft, Herkunft der Lebensmittel, fairem Handel und Fragen des Umweltschutzes. Der soziale und kulturelle Gedanke steht bei der Arbeit im Kochsalon immer wieder im Vordergrund, z. B. durch die Suppenverkaufsaktion zugunsten der Weseler Tafel, durch das Aufgreifen verschiedener Feste aus aller Welt und die kulinarische themenorientierte Unterstützung kultureller Veranstaltungen am KDG.

Schüler, Lehrer, Eltern, Mitarbeiter, auch ehemalige Schüler und Lehrer können im Kochsalon kochen. Regelmäßig genutzt wird die Küche von der Koch-AG der Klassen 5/6, von den Hauswirtschafts- und Ernährungskursen der Klassen 8/9 und der Inklusionsklassen (6-9), von internationalen Schülerinnen und Schülern im Rahmen von „KOMM-AN NRW“, den Jour-fixe-Mittagskochgruppen, zahlreichen Klassen und Kursen und den Europa-Miniköchen Niederrhein. Alljährlich findet das interkulturelle Kochen mit den Schülern unserer Austauschprogramme mit Russland, Frankreich und Sizilien statt. Der Kochsalon steht zudem für Lesungen, musikalische Darbietungen und kleine Kunstinstallationen bereit. Zum Beispiel Englischkurse, die sich mit abiturrelevanten Themen wie Nigeria befassen, kochen dort nigerianische Gerichte oder lernen English Breakfast und indisches Curry kennen. Die Leiterin besucht mit Kochschülergruppen darüber hinaus Museumsausstellungen zum Thema „Essen und Trinken in der Kunst“ und ermöglicht ein Schaukochen auf der Bildungsmesse „Didacta“. Ein geplantes Projekt ist die Ausarbeitung einer Rezeptsammlung für verschiedene Schulfächer.

Die Arbeit im Kochsalon steht auch in Kooperation mit vielen außerschulischen Profipartnern, ist aber vor allem eng vernetzt mit den KDG-Kulturschaffenden.

Schreibkultur: Jahrbuch und Schülerzeitung

Alljährlich erscheint am Konrad-Duden-Gymnasium ein Jahrbuch, das von Schülern und Lehrern erstellt wird. Es dokumentiert und illustriert besondere Momente an unserer Schule. Das Jahrbuchteam arbeitet alljährlich an Berichten, an fotografischen Dokumenten von Kulturveranstaltungen, am Design und an der Veröffentlichung. Auch die Schülerzeitung „Konrad liest“ berichtet über Ereignisse am KDG, die Mitglieder und die Leiterin der Schülerzeitungs-AG schreiben aber auch über aktuelle außerschulische Geschehnisse. Die Schüler lernen hier Grundformen des Journalismus kennen und profitieren von der gemeinsamen Arbeit. Jugendliche der Klassen 8 - Q2 nehmen an dieser AG teil, in der abwechslungsreiche Zeitungen mit ernsten und lustigen Themen entstehen und der Spaß am Lesen und Schreiben vermittelt wird. Die Älteren unterstützen die Jüngeren beim Schreiben, Zeichnen und beim Layout. Die „Konrad-liest-Redakteure“ recherchieren und schreiben auch über die KDG-Kooperationspartner, z. B. über die Stadtbücherei und ihre Bedeutung für Lehrer und Schüler. Nach vielen Printausgaben ist nun im Jahr 2020 die erste Onlineausgabe der Schülerzeitung erschienen, die den Lesern auf der Homepage des Gymnasiums zugänglich gemacht wird.

Ziele

Erste konstruktive Kooperationsgespräche mit dem Duden-Verlag sollen nun intensiviert werden. Es soll zeitnah eine neue Bildungspartnerschaft des Konrad-Duden-Gymnasiums mit dem Duden-Verlag entstehen. Ein weiteres Ziel, das von der Konferenz gemeinsam ins Auge gefasst und von einem Kollegen an unserer Schule initiiert werden soll, ist der „Kultbus“. Bereits jetzt arbeiten wir mit dem Theater des Bühnenhauses Wesel zusammen und die Oberstufenkurse besuchen regelmäßig Inszenierungen anderer Häuser, doch durch den „Kultbus“ werden weitere Möglichkeiten für Schüler, Lehrer und Eltern geschaffen, gemeinsam Theaterstücke, Ballett und Opern an großen und kleinen Bühnen in NRW zu erleben.

Im Sinne der Partizipation ist geplant, die Schüler noch stärker an der Planungsarbeit und Evaluation in den Kulturkonferenzen zu beteiligen. Möglich wäre auch die Einrichtung eines Kulturportfolios (Kulturkompetenznachweises), das die kreative, künstlerische Entwicklung eines jeden Schülers dokumentiert. Langfristig werden darüber hinaus wieder KDG-Kulturtage angestrebt.

© 2022 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.