Wesel: Abiturfeier im Schatten von Corona auf dem Schulhof

NRZ; 21.06.2020


Wesel. Am Konrad-Duden-Gymnasium verabschiedeten sich die Absolventen auf dem Schulhof. Eine Feier mit nachdenklichen Untertönen und Melancholie.

„Ihnen steht nun die Welt offen!“. Mit diesem gern zitierten Satz sendet die Weseler Bürgermeisterin Ulrike Westkamp per Videobotschaft ihre Glückwünsche aus dem Rathaus heraus an die auf dem Schulhof versammelten Lehrer, Abiturienten und Eltern des Konrad-Duden-Gymnasiums. Sie bedauert, nicht persönlich anwesend sein zu können.

Die besonderen Umstände wegen der Corona-Krise ließen dies nicht zu. Aber die per Video übermittelte Botschaft zündet nicht so recht. Irgendwie ist an diesem für die Abiturienten so besonderen Tag vieles anders als gedacht. Die Stufensprecherin Caroline Friedrich wird später darauf verweisen, dass keiner in der zweihundertjährigen Abiturgeschichte solchen Belastungen ausgesetzt gewesen sei wie dieser Abi-Jahrgang. Das wirkt offenbar nach.

Lange Zeit war ungewiss, ob es Abiprüfungen gibt

Schulleiterin Karen Schneider erinnert daran, dass lange Zeit ungewiss war, ob überhaupt Abiturprüfungen stattfinden konnten. Man habe nur Vermutungen anstellen können, sich gefragt, welche Szenarien möglich seien. Sie könne der Coronakrise aber auch etwas Positives abgewinnen. Es gebe mehr Solidarität untereinander, mehr Achtsamkeit und Freundlichkeit. Corona habe ein kollektives Innehalten ermöglicht, mit dem die Frage nach dem rechten Leben neu gestellt werden könne.

Ob die digitale Schule als Sehnsuchtsort auch dazugehört, fragt sie. Stufenleiter Burghard Scheepers berichtet: „Die Schüler waren todtraurig und haben sich heulend in den Armen gelegen, als sie erfuhren, dass die Schule schließen muss.“ Zwar habe man schnell mit digitalen Angeboten gegengesteuert, aber die Hoffnungen auf eine würdige Feier mit stolzen Abiturienten im Bühnenhaus waren zunächst verflogen.

Leistungsbereitschaft der Schüler war hoch

Letztlich konnten aber die Abiturprüfungen dank der guten äußeren und veränderten Bedingungen erfolgreich absolviert werden. Die Leistungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler sowie das Niveau der Prüfungen seien sehr hoch gewesen, einen „Corona-Bonus“ habe es nicht gegeben, so Burkhard Scheepers.

Und so haben sich nun Lehrer, Eltern und Schüler auf dem Schulhof versammelt, um unter Beachtung der Abstandsregeln doch noch eine Abiturfeier im besonderen Format durchführen zu können. Getränke und Speisen haben die Anwesenden – verteilt auf mehr als hundert runde Tische -- selbst mitgebracht. Einzeln nach Leistungskursen werden die Abiturientinnen und Abiturienten aufgerufen und erhalten ihre Zeugnisse.

Nachdenkliche Stimmung

Die etwas nachdenkliche und eher ernste als fröhliche Stimmung spiegelt sich dazwischen in einigen Wortbeiträgen wider. Die Segenswünsche der Geistlichen Stefan Hermanns und Christoph Kock beinhalten auch einen Verweis auf „neues und schweres Gepäck“, das in Zukunft zu tragen sei.

Die Vorsitzende der Elternpflegschaft, Ulrike Freund, leitet ein mit einem musikalischen Beitrag von Trude Herr und Wolfgang Niedecken „Niemals geht man so ganz“ und spricht von der „Melancholie des Abschieds“. Auch für die Eltern beginne ein neuer Abschnitt. Stufensprecherin Caroline Friedrich lobt noch einmal den „großen Zusammenhalt untereinander“, beendet ihren Redebeitrag mit dem Abspielen des zehntausendfach gehörten Pausenklingelns und vermutet: „Das war wohl das letzte Mal!“

>>>>>>>>>>>>>DIE ABITURIENTEN DES KDG>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Das sind die erfolgreichen Abiturienten: Gian-Luca Amerkamp, Victoria Aufischer, Vivienne Bastian, Alexander Biesemann, Nils Bollwerk, Maksim Bondarenko, Fynn Jannis Boymann, Julian Jeremy Brehe, Hannah Bröcheler, Zoe Bruns, Junes Buhl, Helen Bur, Lilly Fee Burow, Jan Carlsson Claaßen, Amelie Dirks, Christina Eimers, Victoria Alice Enke, Berrak Erdogan, Pascal Ewald, Sven Fahlke, Maximilian Fischer, Tassillo Johannes Freund, Caroline Friedrich, Riccardo Georg Füllbrunn, Elias Gagel, Jonathan Geßner, Paul Goetz, Katharina Graaf, Annika Ulrike Haßmann, Lea Hecker, Elisa Katharina Heikapel, Aaron Heinen, Analena Heising, Niklas Hellmann, Benedikt Johannes Hochstrat, Martin Hochstrat, Michel Hölscher, Luis Jung, Henrike Kampen, Mila Zoé Kannemacher, Gina-Loreen Kauertz, Alina Komelkov, Ole Kook, Penelope Agatha Lisa Koschinski, Marie Krechter, Carolin Kress, Meike Leonie Kröber, Felix Kühn, Rosalina Lackermann, Dora Elaine Langkilde, Marit Limberg, Antonia Locker, Marian David Löffler, Julia Irena Malinowska, Miriam Maronna, Alida Nadine Marschall, Tobias Mathena, Marius Matthies, Nikolas Finn Moldenhauer, Greta Marla Neu, Grace Sydney Nienaber, Jula Maria Noltze, Friedrich Oimann, Luise Barbara Overkamp, Nele Paus, Julius Leander Peisert, Alida Lea Peters, Helena Cäcilia Petroff, Madeline Celine Pietruszewska, Dario Kai Pinke, Phil Friedrich Potthoff, Niklas Prümm, Patrick Raab, Judith Christina Raadts, Sean Leon Ramrath, Hannah Teresa Reinecke, Julia Richter, Ronja Rosenberg, Cara Schade, Emely Schade, Nina Schelenz, Marie Schettler, Jannik Noah Nikolaus Schneiders, Finja Schult, Alva Sophie Schürmann, Nick Alexander Seidel, Ruben Sekura, Robin Senftleben, Ruth Margret Maria Sonders, Mara Steinhauf, Jonathan Steiof, Katharina Maria Strubel, Marie Stüker, Melissa Dounia Tange, Jim Merlin Ralf Teichgräber, Isabell Tenbieg, Melvin Tenbrock, Luca Tom Terhardt, Lena Terhart, Amelie Terhorst, Christian Terörde, Marc Finn Thrien, Florentine Trabert, Pascal van Dyk, Sabrina von Mirbach, Antonia Vos Raluca Vos, Cora Weigner, Clara Wiegand, Johanna Maria Wirth, George Hendrik Zelmer.


Quelle: NRZ

© 2020 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.