G 9 bringt mehr Freiraum für Schüler

NRZ; 14.02.2019

WESEL. So stellen sich die Gymnasien auf das zusätzliche Jahr ein: Am KDG gibt es weniger Nachmittagsunterricht, auch am AVG werden die Tage kürzer.

Im Sommer kehren die Gymnasien zurück zum Abitur nach neun Jahren (G9) – die neuen 5er und 6er Jahrgänge bekommen ein Jahr mehr Zeit. Für die Schüler an den hiesigen Gymnasien bedeutet das: kürzere Unterrichtstage. Während Dorothée Brauner, Leiterin des Andreas-Vesalius-Gymnasiums (AVG), davon ausgeht, dass es in der Sekundarstufe I für die G9-Schüler keinen Nachmittagsunterricht mehr geben wird, stellt das Konrad Duden-Gymnasium (KDG) als Ganztagsschule sein Modell auf ein flexibles Angebot mit weniger Stunden um.

Als Reaktion auf das „Turbo-Abi“ hatte das KDG im Jahr 2010 den Ganztag mit verbindlichem Unterricht an drei Nachmittagen bis 15.45 Uhr eingeführt. Abgeschafft werden soll das Modell mit der Rückkehr zu G 9 jedoch nicht, erklärt Leiterin Karen Schneider. Das Ergebnis einer internen Befragung war eindeutig: Schüler, Lehrer und Eltern waren mit großer Mehrheit dafür, den Ganztag beizubehalten, schildert Karen Schneider. Denn auf die Vorteile wie mehr Lehrerstellen, eine Vollzeitstelle für Schulsozialarbeit und die Lernzeiten am Nachmittag statt Hausaufgaben daheim will die Mehrheit nicht verzichten.

Ganztag am KDG wird durch G 9 flexibler

Künftig soll der Ganztag am KDG flexibler gestaltet werden, damit Schüler mehr Freiraum haben. Statt drei wird es nur noch zwei obligatorische Nachmittage pro Wochen geben, statt bis 15.45 Uhr ist nur noch bis 15 Uhr Pflicht. „Die 9. Stunde ist freiwillig“, erklärt Schneider. Diese wird dann eine „Lernzeit plus“.

Bestehen bleiben offene Angebote wie der AG-Nachmittag am Mittwoch sowie die verlässliche Betreuung in Zusammenarbeit mit dem Förderverein an fünf Tagen die Woche bis 15.40 Uhr. Die offenen Angebote können dann halbjährlich gebucht werden. Diese neuen Regelungen werden für die 5er und 6er Jahrgänge gelten, so Karen Schneider. Für die höheren Jahrgänge der Sekundarstufe I wird der Ganztag in den kommenden Jahren ebenfalls angepasst. Heißt: Weniger Pflicht-Ganztage auch für die Klassen 7 bis 10.

Gymnasien haben Zeit zum Entschleunigen

Das zusätzliche Zeit soll zum „entschleunigen“ genutzt werden, und zum Vertiefen von Lerninhalte. Die verlängerte Gymnasialzeit ist für Karen Schneider „ein Segen. Wir können jetzt mehr Kinder mitnehmen“.

Ebenso wie ihre Kollegin Dorothée Brauner vom AVG begrüßt Karen Schneider, dass die zweite Fremdsprache künftig wieder ab der siebten statt schon ab der sechsten Klasse unterrichtet wird. AVG-Leiterin Brauner sieht die Schulzeitverlängerung ebenfalls durchweg positiv: „Die Schüler haben es leichter und sie sind älter, wenn sie in die Oberstufe kommen“.

Förderung auch für starke Schüler am AVG

Auch wenn noch unklar sei, wie die neue Stundentafel genau aussieht – sie wird noch beim Ministerium erarbeitet – und wie zusätzlicher Stoff wie der Bereich Wirtschaft integriert wird: Der Unterricht für die G9-Jahrgänge bis Klasse 10 wird am Andreas-Vesalius-Gymnasium wohl nur noch im Vormittagsbereich stattfinden. „Das war auch von unserer Elternschaft so gewünscht“, sagt Dorothée Brauner. Derzeit haben die Klassen sieben bis neun noch an einem bis zwei Nachmittagen pro Woche Unterricht.

Freiwillige Angebote wie die Betreuung in Kooperation mit der Diakonie an vier Tagen die Woche bleiben natürlich unberührt. Für das Gros der Kinder werde die Schulzeit künftig leichter, ist die AVG-Leiterin überzeugt. Dennoch legt sie Wert auf Förderung für Leistungsstarke – etwa die Möglichkeit, neben Englisch mit Französisch und Latein gleich zwei weitere Sprachen parallel zu erlernen.

>>Busfahrpläne am KDG werden angepasst

Die Fünft- und Sechstklässler des KDG haben durch den flexiblen Ganztag ab dem kommenden Schuljahr an den Langtagen um 15 Uhr Unterrichtsschluss.

Sowohl die Niag als auch der Regionalverkehr Niederrhein RVN haben zugesagt, dass die Zeiten für alle betroffenen Linien angepasst werden. Zu einigen Linien gibt es schon konkrete neue Zeiten. So setzt die Linie 21 (Richtung Schermbeck) um 15.10 Uhr einen zusätzlichen Bus ein. Auf der Schulhomepage werden die Infos ständig aktualisiert: www.kdg-wesel.de.


Quelle: NRZ

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.