"Babybrei darf bei Prüfungen nicht fehlen"

In den Gymnasien, Gesamtschulen und den Berufskollegs werden aktuell Klausuren geschrieben. Wie bereitet man sich auf die entscheidenden Prüfungen am Besten vor? Unsere Redaktion hat sich bei Schülern und Lehrern umgehört. Von Fiona Kalberg und Annika Fabek

RP, 25.04.18

wesel Seit Wochen laufen im Lande die schriftlichen Abiturprüfungen. Doch wie bereiten sich die Schüler auf die Klausuren vor? Welche Tricks haben sie, um die besten Ergebnisse zu bekommen? Unsere Redaktion hat sich bei drei Schülern aus Wesel umgehört und Lehrer Micha Frommeyer nach Tipps gefragt, wie man sich optimal auf eine Klausur vorbereitet.

Die 19-jährige Kim Remmert vom Konrad-Duden-Gymnasium (KDG) steckt mitten in den Vorbereitungen. Sie erzählt, dass sie sich die Prüfungen der vergangenen Jahre im Internet angeschaut und dazu Lernzettel geschrieben hat. Die Schülerin plant, am Abend vor der Klausur früh schlafen zu gehen. "Einige meiner Freunde haben die Nacht davor allerdings zum Power-Lernen genutzt", erzählt die 19-Jährige lachend.

Janneke Storm (18) vom Andreas-Vesalius- Gymnasium (AVG) berichtet davon, dass sie am Tag vor einer schriftlichen Prüfung zum Fußballtraining geht, um müde zu sein und gut schlafen zu können. "Ich gehe spätestens um 23 Uhr schlafen", sagt die 18-Jährige. In Bezug auf das Thema Ernährung gibt sie nur einen Tipp: "Jetzt nur keinen Alkohol!" Um in der Klausur gestärkt zu sein, bringt sie sich Süßigkeiten und - kein Scherz - Babybrei mit. In Prüfungen viel zu essen, sei eines ihrer Erfolgsrituale. Um Aufregung zu vermeiden, empfiehlt sie, mindestens zwei Wochen vor den Prüfungen mit dem Lernen zu beginnen. Außerdem sei es hilfreich, nicht zu viel über die Klausuren zu reden.

Der 20-jährige Frederik Terfurth, der an der Gesamtschule Hünxe sein Abitur bauen will, betont, dass er schon vor einigen Wochen mit dem Lernen angefangen habe. "Viele meiner Mitschüler lernen schon seit den Weihnachtsferien intensiv", sagt der. Frederik Terfurth selbst hat besonders die Zeit in den Osterferien genutzt, um sich intensiv auf die Prüfungen vorzubereiten. In der Prüfung habe er Sushi gegessen. Glücksbringer habe er jedoch nicht dabei gehabt. "Nur meine besten Freundinnen, die mit mir im Kurs saßen", sagt er.

Während der Prüfungsphase ist so mancher Lehrer mindestens so aufgeregt wie die Schüler selbst. Micha Frommeyer (38) lehrt Geschichte und Englisch am KDG. Er hat folgende Tipps für Schüler parat: "Generell sollte man nicht zu spät mit dem Lernen anfangen, um Stress möglichst zu vermeiden", rät er. Der Pädagoge empfiehlt, im Vorfeld Prüfungssimulationen und Probeklausuren wahrzunehmen. Außerdem seien regelmäßige Pausen nach eineinhalb Stunden Power-Lernen wichtig. Er selbst habe während des Studiums oft einen Spaziergang oder eine Fahrradtour gemacht, um den Kopf frei zu bekommen. "Ein Geheimrezept gibt es leider nicht, man muss schon Arbeit investieren", sagt er.

In unserer Serie widmen wir uns mit vielen Facetten dem Thema Abitur. Wie verliefen die Prüfungen für die Schüler in unserer Region, wie sind die weiteren Planungen?

© 2018 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.