Abiturjahrgang 2014

 
 

130 gekrönte Häupter

Der Schulleiter wurde zum Kaiser proklamiert und machte seinen Schülern ein schönes Kompliment: Sie hätten sympathische Maßstäbe gesetzt

NRZ, Wesel. Für die 130 Schüler des Abiturjahrgangs 2014 am Konrad-Duden-Gymnasium (KDG) endete die Schulzeit mit ihrer Entlassfeier im Städtischen Bühnenhaus. Unter dem Motto „Westminster Abi - zwölf Jahre bis zur Krönung“ feierten sie mit Lehrern und Eltern ihren Start in die berufliche Zukunft.

Zwölf lange Jahre haben sie auf diesen Tag gewartet, darauf hingearbeitet und ihn herbeigesehnt. Nun war es endlich soweit. Unter großem Applaus zogen die KDG-Abiturienten ins Bühnenhaus ein. Zwei von ihnen, Sophia von Berg und Simon Mai, blieben auf der Bühne, um die Veranstaltung zu moderieren, während die anderen sich mit ins Publikum setzten und ihre „Krönungsfeier“ genossen.

Nach einer Rede von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, bei der sie über die vielen Perspektiven der Schüler sprach und sich an ihre eigene Abiturzeit erinnerte, begann der definitiv letzte schulische Akt: die Zeugnisübergabe. Die Lehrerinnen und Lehrer gingen auf das Abi-Motto ein und krönten ihre Eleven tatsächlich: mit silbernen Diademen für die Mädchen und goldenen Kronen für die Jungen.
Programm für Auge und Ohr

Zu einer Krönungszeremonie gehört ein würdiges kulturelles Programm, welches folglich nicht fehlte. Musikalisches Highlight war dabei die A-cappella-Gruppe Voxbox, die sich aus ehemaligen KDG-Schülern formiert hat und bereits mehrfach die Abschlussfeiern bereicherte. Die vier Voxbox-Mitglieder präsentierten drei Lieder, eingebettet in einen humoristischen Vortrag mit Schattenspielen.

Was zum Sehen und Staunen gab es bei der Show des schuleigenen Zirkus’ Butterfly. Nach vier Jungen, die Kunststücke mit Diabolos vorführten, folgten 15 Mädchen mit akrobatischen Darbietungen, mit Hebefiguren, Rollen und Radschlägen. Weiterer beeindruckender Show-Effekt: Zwei Paare der Lateinformation der TSG Balance Wesel tanzten zu Liedern von Lionel Richie.
Sympathische Maßstäbe gesetzt

In einer ironisch-witzigen Rede resümierten die Stufensprecher Hannah Grüttgen und Jan Steckelbroek ihre Schulzeit, was für reichlich Lacher bei den Abiturienten sorgte. Schulleiter Dr. Heinzgerd Schott machte den Abiturienten ein großes Kompliment: Sie hätten „sympathische Maßstäbe gesetzt“, sagte er und blickt voraus: Das Abitur sei durchaus nicht das letzte und höchste Ziel, das es zu erreichen gelte.

Schließlich wurden die Abgänger mit Bestleistungen ausgezeichnet: Carsten Gieshoff für herausragende Leistungen in Mathematik, Tim Steckelbroek und Michael Fischer für ihre Leistungen in Chemie. Für sehr gute Leistungen im Fach Physik wurden Till Budde, Peter Burri, Christian Gagel, Markus Hinkelmann und ebenfalls Michael Fischer belobigt. Letzterer wurde gemeinsam mit Leonie Glitz (beide Notendurchschnitt 1,0), Till Budde und Markus Neumark (beide 1,1) als Jahrgangsbester gekürt.

Das Schönste kommt meist zum Schluss. Und so gab es am Ende noch eine Überraschung für den Schulleiter. Der Abi-Jahrgang 2014, bestehend aus 130 gekrönten Häuptern, machte ihn zu seinem Kaiser und setzte ihm eine große goldene Krone mit samtener, roter Kronhaube auf den Kopf - auf dass er von nun an am kaiserlichen Konrad-Duden-Gymnasium herrsche.

Melanie Koppel
Quelle

 

Krönung für 130 Abiturienten des KDG

RP, Wesel. Feier im Bühnenhaus stand unter einem königlichen Motto. Für Schulleiter Dr. Schott wurde es gar kaiserlich.
Von Katharina Paus


Westminster Abi - zwölf Jahre bis zur Krönung: Gleich 130 Abiturientinnen und Abiturienten des Konrad-Duden-Gymnasiums nahmen in einer feierlichen Zeremonie am Samstag im Bühnenhaus nicht nur ihre Zeugnisse entgegen, sondern wurden gemäß ihrem Motto auch mit einer Krone belohnt. Verliehen bekamen die Schüler diese von ihren jeweiligen Leistungskurs- Lehrern auf der Bühne.

Aufgelockert wurde die Feierlichkeit durch ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Die A-capella-Gruppe "VoxBox", bestehend aus vier ehemaligen Schülern des Gymnasiums, boten schon zu Beginn ein Highlight. Als ehemalige Abiturienten hatten sie dazu noch einige gute Tipps für ihre frischgebackenen Nachfolger auf Lager. Ein Studium solle man sich bei den aktuellen Durchfallquoten wirklich gut überlegen, vielleicht wäre da eine Karriere als Superstar doch erfolgversprechender, natürlich nur mit dem nötigen Talent.

Auch die Hofnarren vom "Zirkus Butterfly" durfte bei der herrschaftlichen Zeremonie natürlich nicht fehlen. Kunststücke mit dem Diabolo und einer stellenweise waghalsigen, aber zugleich beeindruckenden Akrobatiknummer brachten das Publikum zum Staunen.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp richtete auch ein paar Worte an die frisch gekrönten Königinnen und Könige. Aus eigener Erfahrung weiß die Abiturientin des Andreas-Vesalius-Gymnasiums, dass nach dem Abi viel Freiheit, aber vor allem jede Menge Zukunft wartet. "Abi, das bedeutet Abschied und Zukunft." Die Schulzeit sei bei ihr jetzt schon einige Jahre her, daher könne sie nur feststellen, dass die Liebe zur Schule, mit der Entfernung zur Schulzeit immer weiter wachse.


Aber die Stufensprecher Hannah Grüttgen und Jan Steckelbroeck schauen jetzt schon gerne auf die gemeinsame Zeit mit ihrer Stufe zurück: "Wir haben es geschafft!" Sie ließen ihre acht Jahre am KDG Revue passieren und erinnerten sich zurück an Frisurprobleme in den unteren Klassen. Als sogar die Jungs morgens mit Glätteisen vor dem Spiegel standen und Dreiwetter-Taft wohl der Verkaufsschlager in den Weseler Drogeriemärkten war. Aber vor allem die letzte Schulwoche habe die Stufe enger zusammengeschweißt.

Schulleiter Dr. Heinzgerd Schott, der sichtlich stolz auf die jungen Monarchen war, kann über die "Rituale" vor den Abiturprüfungen nur noch den Kopf schütteln. 130 Schüler in der letzten Schulwoche außer Rand und Band; das könne man als Pädagoge einfach nicht verstehen. Ein kleines Erlebnis aus der Mottowoche hat dem Schulleiter allerdings die Augen geöffnet. Während die Abiturienten in der Mottowoche die Musik in den Pausen aufdrehten und sich selber feierten, stellte sich der Schulleiter neben drei Mädels aus der Sieben. Als er diese nach diesem "Ritual" fragte, antwortet eine der drei, nachdem sie skeptische Blicke getauscht hatten: "Ich find' das geil!" Da machte es bei Schott "klick" und ihm sei schlagartig klar geworden: "Du - Schulleiter - bist das Problem." Und nach dem Abitur sei es für die 130 gekrönten Häupter jetzt an der Zeit, das Zepter selbst in die Hand zu nehmen.

Aber nicht nur die Abis wurden gekrönt. Der letzte Akt der Zeremonie war die Kaiserproklamation von Schott, welcher jetzt über das Kaiserreich KDG herrscht.

Als Jahrgangsbeste mit einem Abiturdurchschnitt von 1,0 geehrt wurden Leonie Glitz und Michael Fischer. Dicht gefolgt von Till Budde und Markus Neumark, die jeweils einen Schnitt von 1,1 erreichten.

Quelle

© 2020 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.