Wirrwarr um Buskarten wächst

 
Übergangsregelung: Heute löst das Azubi-Abo das Schulträger-Abo ab. 1500 Schüler aus Wesel und Hamminkeln fahren nach wie vor gratis zur Schule. Doch im August kommt eine neue Fahrkarte - aber welche?

WESEL/HAMMINKELN Seit über einer Woche macht Elvi Lenz, Sekretärin des Konrad-Duden-Gymnasiums, praktisch nichts anderes, als die Azubi-Abos der Niag für die 550 berechtigten KDG-Schüler nach Namen zu sortieren. Die von der Schulverwaltung ausgelieferten Karten und die dazu gehörenden Wertmarken werden in den Klassen und Kursen von Lehrern verteilt. „Das ist alles etwas chaotisch“, sagt Lenz. Zumal Ende Februar die Wertmarken für März ausgegeben werden müssen. Anders die Regelung beim AVG. Hier bekommen die Schüler das Azubi-Abo in Form einer Chipkarte vom RVN nach Hause geschickt. Eine Regelung, die niemand mehr versteht.

INFO: Teurer für die Stadt

Die Stadt muss für das Azubi-Abo tiefer in die Tasche greifen als bislang. Für das Schulträgerticket zahlte sie bislang pro Schüler 526 Euro im Jahr. Ab sofort steigt der Preis auf 564 Euro. Zum Vergleich: Das Schokoticket kostet pro Monat 29,80 Euro. Zwölf Euro (fürs erste Kind) bzw. sechs Euro (fürs zweite Kind) davon würden Eltern zahlen. haben die Einführung eines Schokotickets abgelehnt. Nur die Schulpflegschaften der Duden-Grundschule in Obrighoven und der El-len-Key-Förderschule finden Geschmack am Schokoticket, das auch in der Freizeit genutzt werden kann. Größter Nachteil: Auch die Eltern freifahrtsberechtigter Schüler zahlen fürs erste Kind zwölf Euro im Monat, fürs zweite sechs Euro.

Wie berichtet, hat sich die CDU bereits auf die Seite der Eltern gestellt und hofft auf eine Alternativlösung, die im interfraktionellen Arbeitskreis erarbeitet und im Schulausschuss am 24. Mai vorgestellt werden soll. Für KDG-Direktor Dr. Heinzgerd Schott ist das entscheidende Argument gegen das Schokoticket der Eigenanteil der Eltern. „Die würden mit einem Schlag pro Jahr 144 Euro zahlen, obwohl ihr Kind freifahrtsberechtigt ist.“ Allerdings weiß er aus Gesprächen, dass vor allem ältere Schüler die Vorteile des Schokotickets (Stichwort: Freizeitnutzung) gerne nutzen würden. „Doch der ÖPNV-Verbund sieht eine Wahlfreiheit nicht vor“, sagt Dr. Schott.

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.