Klasse Konzert in KDG-Aula

 

VON JULIE NIEHUES in RP vom 4.6.2012

WESEL „It’s time to raise the cur-tains“ hieß es am Freitag in der Aula des Konrad-Duden-Gymnasiums (KDG) beim Gemeinschaftsprojekt des Vokalensembles der Schule. Rund 50 Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 7 bis 12 wirkten beim Konzert mit.

Als erstes präsentierte das Chor-und Bandprojekt „McDonald & Co“ unter der Leitung von Musiklehrer Jochen Kirstein seine Musik. Mit verschiedenen traditionellen Liedern aus Irland und Schottland entdeckte das Publikum ganz ungewohnte, interessante Klänge. Jochen Kirstein, auch privat ein Fan irischer und schottischer Musik, sagte: „Unser Programm ist eine Kombination aus Instrumental-und Vokalstücken. Unsere Lieder sind ganz alte irische Lieder im modernen Gewand.“

Nora Terlunen, Sängerin der Band, empfand dieses Projekt als sehr lehrreich, anstrengend aber vor allen Dingen als sehr spaßig. „Mit so einer tollen Gruppe, macht’s echt Spaß“, sagte die Schülerin. In der Pause servierte der KDG-Förderverein in der Eingangshalle passend dazu irische Snacks und Getränke. Danach trat die Gruppe „VoxBox“ auf. Die vier ehemaligen Schüler des KDG, Lukas Grinewitschus, Matthias Grinewitschus, Manuel Grunden und Niklas Lehmann, verbreiteten mit ihren A-Capella-Songs gute Stimmung.

Zuletzt betrat das Vokalpraktikum die Bühne. Dieses besteht aus Schülern und Schülerinnen der Stufe zwölf. Für sie war dieses Konzert der Abschluss ihrer Vokalpraktikumszeit. Im nächsten Jahr wird das Vokalpraktikum aus Schülern der jetzigen elf gebildet. „Am Anfang waren alle total schüchtern, doch jetzt sind alle aus sich heraus gegangen“, sagte Daniel Heuken, Mitglied des Vokalpraktikums. Das Vokalpraktikum präsentierte unter der Leitung von Musiklehrer Hans-Günther Bothe Lieder wie „Bare necessities“ (aus dem Dschungelbuch), „Where ever you will go“ oder „Auturnn leaves“.

Rund ein Jahr hatten die Schüler in ihren jeweiligen Gruppen für das Konzert geprobt. KDG-Chef Dr. Heinzgerd Schott war begeistert wie viel Können, Bereitschaft und Disziplin in den Schülerin steckt. „Man kennt sie ja sonst nur aus dem Unterricht“, so Schott. Er gratulierte allen und vor allem auch Hans-Günther Bothe und seinem Kollegen Jochen Kirstein zu den Leistungen und zum gelungenem Konzert. Am Ende sangen alle Akteure gemeinsam die Lieder „Home and the Heartland“, „All souls night“ und verabschiedeten sich mit dem Song „Good Night Sweetheart“.

 


Rund 300 Besucher hörten ein besonderes Schulkonzert am Konrad-Duden-Gymnasium.

Jürgen Radojewski in NRZ vom 4.6.2012
Wesel. Das Schulkonzert des Konrad-Duden-Gymnasiums am Freitag brachte drei ganz verschiedene Schwerpunkte auf die Bühne der Schulaula und überzeugte durch die große Bandbreite des Repertoires. Rund 300 Besucher waren gekommen, um die Ergebnisse des Band-und Chorprojektes der Klassen sieben bis zwölf, das Vokalpraktikum Ql und die Gruppe VoxBox live zu erleben. Was sie geboten bekamen, konnte sich durchweg hören lassen.

Geige und Akkordeon 

Eine tolle Idee war das durchgehende Motto, das sich Jochen Kirstein für das Band- und Chorprojekt überlegt hatte: Unter dem Titel „Mac Donald & Co.“ hatte er seine Schüler für Musik aus Irland und Schottland begeistern können. Saskia Müller aus der achten Klasse wusste mit ihrer Interpretation des Liedes „Bad Penny“ von Rory Gal-lagher zu überzeugen. Außerdem gab es typisch irische Reels und Jigs zu hören, aber auch ganz aktuelle Musik aus Schottland von Amy Mac Donald. Den Riesenhit „This is my life“ als Chorstück ohne Sologesang zu präsentieren, erwies sich als geschickt. Dadurch kam der treibende Rhythmus des Liedes angemessen zur Geltung. Anna Holthuis an der Geige und Erwin Rudi am Akkordeon sorgten für den typisch irischen Sound.

Die Gruppe VoxBox, bestehend aus vier ehemaligen und aktuellen Schülern, bestritt ein abwechslungsreiches A-cappella-Programm mit Liedern der Gruppen Basta und Wise Guys. Das Vökalpraktikum Ql unter Leitung von Hans-Günther Bothe spannte einen weiteren musikalischen Bogen - von Musicals bis hin zu Balladen. Der Song „Feuerzeug“, sehr gefühlvoll interpretiert von Matthias Grinewitschus, erzeugte bei vielen im Saal Gänsehaut. Am Ende des abwechslungsreichen Abends trat das Chor- und Band-Projekt noch einmal zusammen mit den anderen Mitwirkenden auf. Die rund 50 Schüler bewiesen erneut ihr Talent, denn mit Lo-reena McKennitts „All souls night“ hatten sie sich wahrlich kein einfaches Stück ausgesucht: Ein orientalischer Rhythmus, kombiniert mit irischen Klangelementen, dazu der von Pathos geprägte Gesang. Durch das raffinierte Arrangement gelang es, bei den Zuhörern eine ganz besondere Stimmung zu erzeugen und kraftvoll bis zum Ende durchzutragen.

Irische Spezialitäten

Für den passenden Rahmen der Veranstaltung sorgte der Förderverein der Schule mit irischen Spezialitäten. Im vergangenen Jahr konnte er die neue Sound- und Lichtanlage mitfinanzieren., die bei der Veranstaltung zum Einsatz kam. Insgesamt war dies ein rundum gelungener Abend, der die musikalischen Schwerpunkte des Schulprogramms eindrucksvoll zur Geltung brachte. Und auch die Nachbarn der Konrad-Duden-Realschule genossen Kultur: Unmittelbar vor diesem Konzert fand dort ein Auftritt der Schülerband Violet Lemoncurd“ mit Rock und Indie-Musik statt.

 

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.