Wesels Schulleiter sind gelassen

 

WESEL (bp) Die Leiter der Schulen in Trägerschaft der Stadt Wesel schauen zwar höchst interessiert, aber recht entspannt nach Hamminkeln. Der sich hier abzeichnende Wille zum Abitur schreckt in der Nachbarstadt niemanden.

Dr. Heinzgerd Schott, Chef am KDG bleibt gelassen, auch wenn er vermeintlich am stärksten betroffen wäre. 32 Fünftklässler aus Hamminkeln machen in diesem Schuljahr einen ganzen Zug aus, insgesamt besuchen nach Angaben des Weseler Schulamtes 306 Schüler aus der Nachbarstadt das KGD (Stand Dezember 2010). "Ich gehe davon aus, dass Eltern aus Hamminkeln auch weiter die gymnasiale Ausbildung schätzen",  so  Dr. Schott. Ähnlich sieht's sein Kollege Jürgen Berner am AVG (insgesamt 97 Hamminkelner). Das AVG hat sich den Ruf erarbeitet, sich intensiv um Seiteneinsteiger beim Wechsel in die Oberstufe zu kümmern. Hier besuchen derzeit neun Hamminkelner die Klasse 5, es kamen 17 nach Klasse zehn, um hier ihr Abitur zu bauen. Wenn nun in Hamminkeln das Abitur lockt, könnte der Strom versiegen. "Dann ist das eben so", sagt Berner.

Für die Gesamtschule Lauerhaus (66 Hamminkelner) ist Hamminkeln ein "marginaler Faktor". Brüner Schüler wechseln zur Gesamtschule Hünxe, die vier Bocholter Gymnasien habe eine ähnliche Anziehungskraft wie Wesel.

© 2020 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.