Giesen gewinnt Foto-Olympiade

 
 

Weseler Fotografen im Wettbewerb des Lippeverbandes, der Volkshochschulen und Städte erfolgreich: Matthias Giesen (18) belegt in der Jugendklasse der Foto-Olympiade Lippeland Platz eins der Gesamtwertung.

VON ISABELL HÜLSER in RP vom 22.7.2011

WESEL/HALTERN Über 1700 Teilneh­mer, mehr als 30 000 Fotos, 26 Aus­stellungen, zwei Studienreisen, rund 100 Pressebeiträge und ein Bildband kamen bei zwölf Wettbe­werben in den vier „Olympia"-Städten Lünen, Hamm, Dorsten und Wesel zusammen: Das sind die beeindruckenden Fakten, auf die die Foto-Olympiade Lippeland seit ihrem Beginn im Jahr 2007 zurück­blicken kann. Als Höhepunkt und krönender Abschluss stand in die­sem Jahr als 13. Wettbewerb das Fi­nale an. In Haltern am See trafen sich all jene, die in den vorherigen zwölf Wettbewerben durch ihre Fo­tos überzeugt hatten, um den Sie­ger der Sieger zu küren. Erneut war es die Aufgabe, 20 Themen in vorge­gebener Reihenfolge bildlich um­setzen - und das alles an einem Tag.

Das Unbekannte Im Bekannten

„Es ging nicht um die besten Fo­tos aus den Fotoarchiven, sondern um das unmittelbare Erlebnis und darum, das Unbekannte im Be­kannten zu entdecken", erklärte Jo­chen Stemplewski, Vorstandsvor­sitzender des Lippeverbandes, der das Projekt zusammen mit den je­weiligen Volkshochschulen und Städten durchführte. Zur „Endaus­scheidung der Olympioniken" wa­ren 125 Teilnehmer nach Haltern gekommen, 114 hatten die 20er Fo­toserie erfolgreich zu Ende ge­bracht. Rund zwei Monate später wurden nun die Besten der Besten in der Aula des Schulzentrums der Stadt Haltern gekürt.

Eine siebenköpfige Jury hatte die anonymen Bildserien bewertet, da­bei spielten Originalität und Fanta­sie eine besondere Rolle - schließ­lich mussten Ideen her um Themen wie „Feenzauber", „Lebenskünst­ler" oder „Sonnentanz am Fluss" gekonnt umzusetzen. Und obwohl die Geschmäcker verschieden sind, konnte sich die Jury auf sechs Sie­ger einigen. In der Jugendklasse (bis 21 Jahre) gewann Matthias Giesen aus Wesel die Gesamtwertung. „Ich habe versucht, das Besondere zu finden", beschreibt der 18-Jährige sein Erfolgsrezept. Dass ihm das ge­lungen ist, davon konnten sich die Besucher bei der Ansicht seiner Bildserie überzeugen. Auf den wei­teren Plätzen landeten Soufian Jebbara (Hamm) und Robin Baßler (Dorsten). Bei den Erwachsenen siegte Diethild Nordhues-Heese (Hamm) vor Adrian Haustein (Dortmund) und Michael Abraham (Holzwickede). Sie alle konnten sich über üppige Preisgelder freu­en.

Neu beim diesjährigen Finale: Es wurden auch Preise für die drei bes­ten Einzelbilder pro Stadt vergeben. Für Wesel siegten hier Matthias Kempken, Jonas Schulte und Ar­nold Tischlik. Eigentlich konnte Wesel sogar vier Sieger vermelden, denn Heidrun Herzig, die einen der Dorstener Stadtpreise gewann, ging zwar für Dorsten an den Start, ist aber Weselerin.

© 2020 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.