Unhaltbarer Zustand

 

im KDG-Lehrerraum

WESEL (kwn) Dr. Heinzgerd Schott, Direktor des Konrad-Duden-Gymnasiums, nahm jetzt im Schulausschuss kein Blatt vor den Mund. "Die Situation in unseren beiden Lehrerzimmern ist unhaltbar. Für 85 Kollegen haben wir nur 70 Stühle. Und wenn wir ab Sommer gebundene Ganztagsschule werden, kommen zusätzliche Lehrer hinzu", sagte Dr. Schott in Richtung Verwaltung. Dezernent Wolfgang Jung zeigte Verständnis. "Das ist angekommen. Für die Verbesserung der Situation gibt es Haushaltsmittel." Tatsächlich leidet das KDG-Kollegium unter den eingeschränkten Platzverhältnissen. Zusätzliche Arbeitsplätze, wie sie in Ganztagsschulen normal sind, gibt es nicht, lediglich Aufenthaltsräume. Wie berichtet, hofft Dr. Schott inständig, dass die angrenzende Realschule so schnell wie möglich in die Mitte 2011 leergezogene Duden-Hauptschule wechselt, um dann die Ex-Realschul-Räume nutzen zu können. Elternschaft und Kollegium der Realschule-Nord wollen aber genau das nicht.

Auch wenn die Anmeldezahlen der Holzweg-Grundschule Feldmark wieder stimmen (27, Vorjahr 19), was der Ausschuss begrüßt, droht der Schule bei sinkender Nachfrage das Aus. Übrig bliebe dann die Kath. Mühlenwegschule. Die müsse dann, so Ruth Freßmann (SPD), in eine Gemeinschaftsgrundschule umgewandelt werden. Rheinische Post vom 22.3.2010

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.