Hollywood am KDG

 
 

Die Mitwirkenden des Schülerzirkus Butterfly am Konrad-Duden-Gymnasium stellten ihr neues Programm in der schuleigenen Aula vor

Von Christiane Kaske in NRZ vom 30.1.2010

Wesel. Sechs Wochen vor der Oskarverleihung in Hollywood wurde im Konrad-Duden-Gymnasium schon mal der rote Teppich ausgerollt. Der Weg führte zwar in die Aula des KDG, der Zuschauer hatte jedoch das Gefühl direkt in Hollywood zu sein. In diese Glitzerwelt eingeladen hatte der Zirkus Butterfly, um sein neues Programm "From Caterpillar to Butterfly" (Von der Raupe zum Schmetterling) zu präsentieren.

Bunte Flaggen wirbelten wie Schmetterlingsflügel durch die Lüfte. Leuchtende Ring- und Balljonglagen verzauberten die Zuschauer, glitzernde Hula-Hoop-Reifen drehten sich raupenartig um die Körper der Artisten. Mit ihren Darbietungen stellten die 37 Schüler der Zirkus-AG   nicht   nur   eine Wandlung von der Raupe zum Schmetterling dar, sondern erzählten auch die Geschichte eines Mädchens, das in Hollywood erfolgreich werden möchte.

Tänzerisches Geschick

Die Artisten bewiesen großes tänzerisches Geschick und akrobatische Körperbeherrschung in Höchstform. Die Einradgruppe zeigte mit eleganter Leichtigkeit ihr Können in verschiedenen Figuren und Formationen. "Das ist Frauenpower", sagte Lehrer Klaus Schoch, Gründer der Zirkus- AG, über die zehn Artistinnen auf dem Einrad. "Man merkt ihnen ihre Erfahrung an, sie wissen genau, worauf es ankommt", bemerkte Schoch, der mittlerweile nur noch im Hintergrund arbeitet, nicht ohne Stolz.

Die Zirkus-AG besteht aus Schülern aller Jahrgangsstufen und wurde 1991 gegründet. Das neue Programm ist erstmalig unter der Leitung von Sebastian "Basi" Eifert entstanden und wurde bereits in Auszügen auf dem Sportlerball 2010 in der Niederrheinhalle präsentiert.

Witzig und charmant führten Moritz Appels und Lukas Kirfel alias Michael und Sören durch das Programm, um Seilchen springende Nonnen aus Sister Act, den jonglierenden Michael Jackson mit seinen Tänzerinnen sowie Elvis(e) mit Diabolo-Tricks gebührend zu präsentieren. Mit der Unterstützung des Fördervereins und der Technik-AG von Karl Hömberg sowie vielen helfenden Elternhänden war die Gala-Show des Zirkus Butterfly ein voller Erfolg.

 

Heute feiert das neue Programm des Zirkus Butterfly Premiere. Die Rheinische Post schaute gestern den Nachwuchsartisten des Konrad-Duden-Gymnasiums bei den Proben über die Schulter. VON MICHAEL ELSING in RP vom 27.1.2010

WESEL Es herrscht eine lockere Atmosphäre in der Aula des Konrad-Duden-Gymnasiums. Doch hin und wieder bleibt Sebastian Eifert hart. Da lässt der Leiter des Zirkus Butterfly gebetsmühlenartig die eine oder andere Sequenz so lange wiederholen, bis sie ihm gefällt. "Insgesamt habe ich aber ein gutes Gefühl. Und bei den Proben darf es ja ruhig etwas hektisch und chaotisch zugehen", sagt Eifert, der vor eineinhalb Jahren die Leitung der überaus erfolgreichen Arbeitsgemeinschaft des KDG von Lehrer Klaus Schoch übernommen hat.

Der wirkt im Hintergrund immer noch mit, kümmert sich um die beiden Moderatoren Lukas Kirfel und Moritz Appels, die heute, morgen und am Freitag bei der Gala des Zirkus Butterfly durch den Abend führen werden. Seit 1991, als Schoch den Zirkus aus der Taufe hob, gibt's im Zwei-Jahres-Rhythmus ein neues Programm. Heute ist es wieder so weit. 37 Schüler von der fünften bis zur 13. Klasse werden ihre erstaunlichen Fähigkeiten auf dem Einrad, mit dem Seil, beim Jonglieren oder mit Reifen und Fahnen demonstrieren. Eingebettet sind die Kunststücke in eine Geschichte, wie sie Hollywood nicht besser hätte schreiben können. "From Caterpillar to Butterfly", von der Raupe zum Schmetterling, heißt sie und erzählt von einem kleinen Mädchen, das gerne berühmt werden möchte.

Große Beliebtheit bei Schülern

In den vergangenen 18 Monaten haben die Schüler an diesem Programm gearbeitet. "Diese Zeit braucht man auch", versichert Eifert, der selbst früher zu den "Butterflys" gehörte und mittlerweile über einen großen Freundeskreis aus der Zirkus-Branche verfügt. So entstehen immer wieder neue Ideen, die in das Programm eingearbeitet werden. "Manche Nummern bringen wir uns aber auch selbst bei", erzählt Eifert. Wie beliebt diese Arbeitsgemeinschaft am KDG ist, zeigt eine lange Anmeldeliste von zirkusbegeisterten Schülern.

Finalmusik von "Kadavrik"

"Es ist schon toll, was sich da entwickelt hat. Viele Schüler bleiben von der fünf bis zur 13 dabei", berichtet Schoch nicht ohne Stolz. Und manche sogar darüber hinaus. Ehemalige, wie beispielsweise Sängerin Desireé Richter, die morgen und heute mit von der Partie ist, halten dem Zirkus Butterfly weiterhin die Stange. Dazu passt auch, dass "Kadavrik", eine aus ehemaligen KDG-Schülern bestehende Metal-Band, die Musik zum Finale des neuen Programms geschrieben hat.

Bevor heute um 16 Uhr Premiere ist, kommen ab 11 Uhr Grundschüler aus Wesel und Hamminkeln in den Genuss einer Vorstellung. Da sitzen dann vielleicht schon einige neue Butterflys im Publikum.

INFO: Es gibt noch Karten

Die Vorstellungen finden heute um 16 Uhr sowie morgen und am Freitag jeweils um 19.30 Uhr in der Aula des Konrad-Duden-Gymnasiums statt. Die Gala am Freitag ist ausverkauft. Für heute und morgen gibt es aber noch Karten. Sie sind in der Cafeteria des KDG oderim Internet unter www.zirkus-butterfly.de für 2,50 Euro (Erwachsene) oder zwei Euro (Kinder) erhältlich.

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.