Schulradar: Ablehnung groß

 

Auf www.schulradar.de kann jeder im Internet Schulen benoten. Die RP hörte sich bei Schulleitern in Wesel um, die von dieser äußerst zweifelhaften Art der Bewertung absolut nichts halten.

VON THOMAS PETRIKOWSKI in RP vom 5.5.2008

WESEL Nach der Bewertung von Leh­rern im Internetportal spick-mich.de, die bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hat, gibt es mittlerweile auch den Schulradar im Netz. Hier können Schüler und Eltern in verschiedenen Kategorien (unter anderem Schulleitung, Es­sens- und AG-Angebot, Mitbestim­mung) Schulen Noten von eins bis sechs geben. Und das auch gleich mehrfach. Aktuell steht im Schulra­dar für Wesel das Konrad-Duden-Gymnasium mit einer 2,7 auf dem ersten Platz. Das Schlusslicht bildet die Martini-Hauptschule in der Stadtmitte mit einer 4,8.

In Pädagogenkreisen ist die Kritik an dem neuen Angebot - wen wun­dert's - groß. „Das Ergebnis interes­siert mich überhaupt nicht, denn diese Foren bieten keinerlei Objek­tivität", sagt Martini-Schulleiter Georg Loessel.

„Öffentlicher Pranger“

Ähnlich sieht es auch Jürgen Ber­ner, Rektor des Andreas-Vesalius-Gymnasiums in der Innenstadt, das mit einer 3,0 bewertet wird. „Bei diesen Angeboten ist der öffentli­che Pranger wiederhergestellt." Für ihn ist die Seite für Leute, die sich rächen wollen, eine willkommene Gelegenheit, um Frust abzulassen. „Von daher nehme ich diese Sache absolut nicht ernst", sagt Berner.

Auch in der Gesamtschule am Lauerhaas (Gesamtnote 3,1) in Obrighoven wird der Schulradar kon­sequent abgelehnt. „Hier findet kei­ne Auseinandersetzung mit Leh­rern und Schule statt. Die ganze Ge­schichte ist einfach nur destruktiv", sagt Schulleiterin Ursula Hanebeck.

In einem Punkt sind sich übri­gens alle Schulleiter einig: Lehrer und Schulen dürfen kritisiert werden, aber niemals in der Öffentlich­keit. „Die anonyme Beurteilung kann das Verhältnis zwischen Leh­rern und Schulen nicht fördern", ist Hans-Christian Heese, stellvertre­tender Schulleiter der Städtischen Realschule (3,2), überzeugt.

Dass die Ergebnisse des neuen Portals mit Vorsicht zu genießen sind, beweist beispielsweise, dass Günter Kohls, Leiter des Berufskol­legs (3,7) in der Feldmark, im Schul­radar als Lehrperson benotet wird. „Dabei unterrichte ich überhaupt nicht. Daher kann man diese Seiten wirklich nicht ernst nehmen", sagt Kohls. Wie seine Kollegen, so ist auch er der Meinung, dass das In­ternetportal nicht erwähnenswert sei und „komplett ignoriert werden sollte."

„Kulturlose Plattform"

„Hier nehmen viele Unzufriede­ne das Angebot wahr, ihren Frust abzulassen", meint auch Dr. Heinz­gerd Schott, der Rektor des Bewer­tungs-Spitzenreiters Konrad-Du­den-Gymnasium. Ein Dialog zwi­schen Schülern und Schule, betont Dr. Schott, sei immer möglich und bedürfe keiner „kulturlosen Platt­form".

INFO: „Gut" ist keine

Das sind die aktuellen Bewertun­gen der Schulen in Wesel bei schulradar.de:

Konrad-Duden-Hauptschule 4,1; Martini-Hauptschule 4,8; Konrad-Duden-Realschule 3,1; Städtische Realschule Mitte 3,2; Konrad-Du­den-Gymnasium 2,7; Andreas-Vesalius-Gymnasium 3,0; Gesamt­schule am Lauerhaas in Obrighoven 3,1; Berufskolleg in der Feld­mark 3,7.

 
 

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.