"Helden des Alltags"

 

Aktion „Helden im Alltag“ von RP und RWE Rhein-Ruhr war ein riesiger Erfolg: Mehr als 1000 Leser haben unter 13bewerbern ihre Ehrenamts-Favoriten gewählt. Siegerin Helga Röhling gibt einen Teil ihrer Prämie an Mitbewerber. VON KLAUS NIKOLEI in RP vom 5.12.2008

WESEl Helga Rohling (72) kann ihr Glück kaum fassen. Bei der Aktion „Helden im Alltag" hat die Gründe­rin der Weseler S.E.R. Kinderhilfe die meisten der insgesamt mehr als 1000 abgegebenen Leserstimmen auf sich vereint. Der verdiente Lohn: 3000 Euro für den Verein, der es sich seit elf Jahren zur Aufgabe gemacht hat, sich intensiv um We­seler Kinder zu kümmern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens ste­hen. „Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet", zeigte sich Rohling ges­tern Mittag bei der Preisverleihung in der Zentrale von RWE Rhein-Ruhr an der Reeser Landstraße überwältigt. Dort waren am Vor­abend des „Tages des Ehrenamtes" alle 13 „Helden-Bewerber" erschie­nen, die von einer Jury aus mehr als 30 Vorschlägen nominiert und in der RP ausführlich vorgestellt wor­den sind.

Spontan erfüllte sich Helga Roh­ling einen Wunsch, der alle gelade­nen Gäste begeisterte: „Ich möchte den zehn Vereinen und Organisa­tionen, die heute nichts bekom­men, es aber alle verdient hätten, jeweils 100 Euro von der Prämie ab­geben." Mit den verbliebenen 2000 Euro will S.E.R. ein Frühlingsfest auf die Beine stellen, mit dem Rest laufende Kosten der Gruppennach­mittage im S.E.R-Haus in der Brü-ner Unterbauerschaft decken.

Ehrenplatz für Urkunde im KDG

Zu den ersten Gratulanten gehör­te neben Ulrike Westkamp und ih­ren Bürgermeisterkollegen Holger Schlierf (Hamminkeln), Ernst-Christoph Grüter (Schermbeck) und Hermann Hansen (Hünxe) auch Antje Imach. Die Vorsitzende des Fördervereins des Konrad-Du­den-Gymnasiums, die unter ande­rem dafür sorgt, dass der Cafeteria-Betrieb reibungslos klappt, landete bei der Abstimmung auf Rang zwei und freute sich riesig über 2000 Euro. „Einfach toll. Wir werden das Geld in die musikalische Ausbil­dung und in die Ausstattung des na­turwissenschaftlichen Unterrichts stecken, um ihn für die Schülerin­nen und Schüler noch anschauli­cher zu machen", sagte Antje Imach am Rande der Feier. Die Urkunde, die ihr Rainer Hegmann (RWE) zusammen mit einem prächtigen Blu­menstrauß überreicht hatte, wird in der KDG-Cafeteria einen Ehren­platz erhalten. Zu den „Hauptge­winnern" der Helden-Aktion darf sich auch Mechtild van der Linde von den Mehrhooger KreuLis zählen. Die Initiative sammelt seit Jah­ren Geld für krebskranke Kinder in der Uniklinik Essen. „Wir sind sehr stolz und glücklich über diese Aus­zeichnung", freute sich van der Lin­de gemeinsam mit Mitstreiterin Mechthild Bauhaus. Inklusive der 1000 Euro werden die KreuLis der Uniklinik noch vor Weihnachten gut 3500 Euro überweisen. Mit dem Geld soll die Arbeit einer Musikthe­rapeutin bezahlt und den schwer­kranken Kindern eine Freude berei­tet werden. Einfach vorbildlich!

INFO: RP-Leser gewinnen
Unter allen Lesern, die bei der Ak­tion ihre Stimme abgegeben ha­ben, wurden gestern drei Gewin­nernamen gezogen. Gerlinde Häckell aus Wesel, Giesela Dieker aus Hamminkeln und Mechthild Reichmann aus Haldern erhalten in den nächsten Tagen jeweils ei­nen Gutschein im Wert von 200 Euro für ein Abendessen im Res­taurant von Schloss Ringenberg. Herzlichen Glückwunsch!

 
 

„Helden im Alltag“

Von den Ehrenamtlichen gab’s viel Lob für die Aktion „Helden im Alltag" in RP vom 8.12.2008

Viel Lob gab's bei der Verleihung der Preise „Helden im Alltag" von den eh­renamtlich Tätigen für RWE Rhein-Ruhr und die RP als Organisatoren der Aktion. Denn durch die Aktion „Helden im Alltag", so war immer wieder zu hö­ren, habe man die Möglichkeit erhalten, auf die Ziele der Vereine und Organisa­tionen öffentlichkeitswirksam hinzu­weisen. Wie berichtet, waren mehr als 30 Vorschläge eingegangen, aus denen eine Jury 13 ausgewählt hatte. Von den mehr als 1000 Lesern, die an der Wahl teilgenommen haben, hatten sich die meisten für Helga Rohling von der We­seler S.E.R. Kinderhilfe entschieden. In ihrer Freude über den ersten Platz und den damit verbundenen 3000 Euro Preisgeld verteilte sie je 100 Euro an ihre Mitbewerber. Entsprechend groß war die Freude bei Marlies Hillefeld (Früh­stück Holzwegschule), Elisabeth Len-neps („Helft helfen", Bislich), Bettina Böhmer (Unicef-Gruppe Wesel), Ru­dolf Friedhoff (Büdericher Vereine), Manfred Mertsching (Wesels Behin­derten-Beauftragter), Helene Issel­mann (Tschernobyl-Kinder in Not), bei der Cagu-Zwergenhilfe Schermbeck, bei Hermann Möllmann (Multiple-Sklerose-Gesellschaft Schermbeck), Rasmus Zackel (Historischer Schienen­verkehr) und Edda Dopp, die in Mehr-hoog Rosenbeete pflegt. Auf Rang zwei (2000 Euro) kam Antje Imach (Förder­verein Duden-Gymnasium, dahinter Mechthild van der Linde (KreuLis, Mehrhoog).

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.