1944-1900

 

1944

Heiner Engelbertz , Norbert Hoffacker; Theodor Hoffacker, Gerd Wolberg.

Mit Reifevermerk als Luftwaffenhelfer entlassen:
Gerd Hardering, Kurt Kesseler, Karl Krüssmann, Heinrich Langenberg, Alfred Spormann, Heinz Thielbeer.

 

1943

Heinz-Alfred Buchmann, Hans-Georg Müller, Rudolf Vogt.

Mit Reifevermerk entlassen aus Klasse 7:

Januar - März: Herm.Ingenhorst, Heinrich Krebber, Siegfried Landers, Walter Schmitz, Fritz Erkens, Heinz-Jürgen Fassbender, Heinz Ingenleuf, Hugo Kielich, Walter Rademacher, Hans Heinen, Hubert Schäfer

Mai: Heinr. Gardemann, Rolf Käseberg, Oskar Kerkhoff, Wilhelm Luttermann, Josef Malik, Georg Niepoth, Erhard Nuhr, Horst Ringhoff, Karlheinz Schnell, Horst Schroeder*, Wilhelm Tegtmeier

1942

 

Mit Reifevermerk entlasssen (Frühjahr 1942):
Helmut Berkenhoff, Theodor Dams, Gerhard Hoffacker , Horst-Wilhelm Lünsch, Walther Petri, Konrad Schleyer , Wolfgang Uhrmeister, Fritz Westermann.

Abitur (8):
Ferdinand Froning, Rudolf Hennecke, Walter Jacobs, Walter Kley, Herbert Lisner, Karl-Wilhelm von Moock, Gerhard Siebers, Lambert Sommer.

Mit Reifevermerk entlassen (Sommer 1942):
Albert Bertram, Karl Ludwig Bischof, Alfred Klump, Wolfgang Paarsch, Ernst Pietscher, Theo Terwelp, Rolf Witte.

 

1941

Karl-Hans Heinrichs, Paul Terwelp, Walter Viets


Mit Reifevermerk entlassen:
Günter Berkenhoff, Otfried Brützel, Klaus Haardt, Heinrich Hidding, Hans-Werner Kesseler, Heinz Siebenbrock, Wilhelm Uhrmeister, Felix Wresinski.

 

1940

Günther Witte, Hans Zachen, Karl Ludwig Holtfort, Gerd Fassbender, Walter Friedrich, Ernst Schlatmann, Heinrich Dirks, Karl Heinz Hoppe, Alfons Jung, Friedrich Schleyer.

1939

 

Klasse 8 s (13):
Johannes Altpass, Heinrich Bello, Karl-Heinz Beier, Paul Biermanns, Arnold Bruch, Paul Brüggemann, Ernst-Alfred Jauch, Alfred Lacour, Erich Lehnhof, Karl-Hermann Röpling, Daniel Schulz, Johannes Tiesen, Theobald Weyres.

Klasse 8 n (10):
Franz-Josef Baumgardt, Friedrich Berquet, Klaus Fassbender, Paul Heithoff, Maximilian Müller, Lothar Orts, Hans Pries, Rüdiger van Randenborgh, Heinrich Sardemann, Wolfgang Schroeder.

Kriegsabitur 1939 (10):
Hans Berquet, Heinrich Bosshammer, Horst Feldhaus, Heinrich Heselmann, Karl-Hans Kühnen, Helmut Langhans, Hans Schlue, Herbert Voigt, Wilhelm Remy, Alfred Roetz.

Wie schon 1914 fanden gleich nach Kriegsausbruch in der Abschlussklasse (Klasse 8) unserer Schule, der Oberschule für Jungen Wesel, die Abiturprüfungen statt. Alsbald führten Freiwilligenmeldungen und Einberufungsbescheide ebenfalls (wie 1914-1918) zu Einzelprüfungen (Notabitur).

 

1938

UI, März (8): Josef Brüggemann, Helmut Buchmann, Erich Degener, Otto Heselhaus, Gerhard Laakmann, Fritz Lutz, Hans-Günther Schöps, Richard Trost.

Helmut Bausch, Rolf Bernsmüller, Joseph Bigge, Waldemar Bruckner, Paul Jacobs, Hans-Günther Jauch, Karlheinz Kesseler, Theodor Wassenberg, Willi Jonkhans, Horst-Udo Mausolf, Manfred Meissner, Herbert Tienes.

 

1937

Albrecht Buschmann, Friedrich Lohmann, Hans-Wilhelm Niepoth, Hans Voigt, Hans-Günther Ziegler.

Die Verkürzung der Schulzeit auf acht Jahre bei den Gymnasien, angeordnet Ende 1936 durch einen Erlass des Reichs- und Preussischen Ministers für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung, führte im Februar/März 1937 dazu, dass innerhalb von sechs Wochen die Oberprimaner und die Unterprimaner ihre Abiturprüfungen ablegten. Nachdem sie im September 1939 ihrer gesetzlichen Pflicht zum Reichsarbeitsdienst (6 Monate) und zum Wehrdienst (2 Jahre) genügt hatten, brach der Krieg aus, und es standen zwei voll ausgebildete Jahrgänge als potentielle Offiziere zur Verfügung.

 

1936

Franz Joseph Ebert, Karl Jacobs, Paul Karnofsky, Erwin Köhler, Franz Körn, Hans-Werner Paas, Hans Schulz, Wolfgang Weymann, Gerhard Benninghoff.

1935

 

Lambert Baumeister, Erich Berge, Herbert Berquet, Werner Fischer, Günter van Gember, Otto Heydkamp, Franz-Josef Michiels, Peter-Paul Nolte, Jakob Nussbaum, Heinrich Pool, Rudolf Quack, Horst Tenhaeff, Hubert Wassenberg, Alfred Benninghoff, Wilhelm Hamann.

1934

 

Siegfried Bär, Hermann Becker, Konrad Berger, Konrad van Benningen, Hans-Jürgen Dambeck, Wilhelm Elsemann, Willy Emmerichs, Erwin Holterhoff, Otto Jaeger, Otto Jewan, Franz Klaeser, Helmut Queckenstedt, Gerhard Tinnefeldt, Bernhard Tiwisina.

1933

 

Robert van Gember, Harry Goetze, Wolf-Dietrich Kaiser, Ferdinand Köhler, Hans Marx, Rolf Mehl, Gustav Mühlenweg, Jürgen Müller.

 

1932

Hans Arnold, Paul Hagdorn, Hermann Jauch, Robert Jauch, Paul Klinkenbusch, Hans van Oy, Hans Penning, Ernst Strauss, Christoph Wiesner, Jürgen Ziegler.

 

1931

Johannes Baumeister, Heinz Berkenkamp, Günther van den Bruck, Hanns Erfling, Ernst Heiss, Heinrich Herz, Otto Müller, Günther Oslislo, Hubert Schless.

 

1930

Hans Albersheim, Kurt Buchmann, Eduard Driessen, Adolf Goetze, Julius Ingendaay, Wilhelm Krieger, Gerd Poppelbaum, Hermann Reeh, Hans Trost.

 

1929

Walter Berkenkamp, Hans-Günther Böhm, Wilhelm Eich, Wilhelm Hecheltjen, Alfons Schlütter, Heinz Taischick, Ernst Timm.

 

1928

Albrecht Becker, Fritz Becker, Wilhelm Ellgring, Hermann Emmerichs, Richard Falkenstein, Heinrich Grzyb, Otto-Christian v. Hirschfeld, Friedrich Pillen, Otto Scholten, Alfred Stams, Hermann Stevens, Heinrich Tenderich, Erich Tiwisina, Wilhelm Tönnes, Wilhelm Ziegler.

 

1927

Wilhelm Arnold, Wilhelm Hetterix, Oskar Kannenberg, Joseph Lacour, Wilhelm Lacour, Theodor Markett, Helmut Reckmann.

1926

Ernst Buchmann, Karl-Heinz Holtey-Weber, Franz Ingendaay, Alfred Kosthorst, Heinz Menge* , Karl Queckenstedt, Tilo Röttger.

1925

Hans Gödde, Josef Hegmann, Joseph Spohr, Hans Block.

1924

 

Liselotte Bölitz, Ewald Buchmann, Alex van Gember, Walter Gleitz, Walter Heuser, Walter Hoischen, Ewald Pees, Franz Pinders, Leonhard Trost, Liesel Ziegler.

Zu Beginn des Schuljahres 1922/23 waren die Absolventinnen des Städtischen Lyzeums Liselotte Bölitz, Leni Leyens und Liesel Ziegler zunächst probeweise und nach einem halben Jahr endgültig in die Obersekunda aufgenommen worden. Von ihnen ging Leni Leyens 1922 aus der Unterprima ab.

1923

Kurt Heinen, Wilhelm Kock, Walter Kütter, Alfred Luyken, Werner Mallinckrodt, Helmut Poppelbaum, Wilhelm Schmidt, Heinz Spohr, Hans Weiling.

1922

Heinrich Buschmann, Karl Maassen, Walter Mecke, Gert Röttger, Johannes Utzel.

1921

 
 

Wilhelm Classen, Oswald Dorenburg, Anton Kochs, Rudolf Kosthorst Kurt Mallinckrodt, Manfred Monje, Fritz Petersen, Fritz Schmidt, Edmund Stams, Walter Ziegler, Theodor Lieven.

1920

Robert Bliesemer, Gustav Diederichs, Wilhelm Funk, Max Günther, Wilhelm Held, Ernst Klammer, Kurt Klarmeyer, Kurt Schuwirth, Berthold Wolff.

1919

Reinhold Frank, Norbert Pees, Richard Rzagan.

1918 - Kriegsabitur (11)

Lodewijk de Haas, Heinrich Drath, Hans Petersen, Heinrich Wellemer, Eduard Bene, Georg Marcks, Hans Momburg, Paul von der Trappen, Theodor Gessel, Rudolf Römer, Joseph Schepers.

1917 - Kriegsabitur (6)

Joseph Meyer, Wilhelm Rennings, Heinrich Bückmann, Paul Schuwirth, Karl Stuhldreier, Walter Voss.

1916 - Kriegsabitur (8)

Alfred Werner, Wilhelm Böhm, Wilhelm Holtey-Weber, Kurt Lenow, Hans Brahm, Friedrich Mattstedt, Hugo Schüring, Gerhard Teschke.

1915 - Kriegsabitur (13)

Hermann Bene, Wilhelm Brackhaus, Walter Coprian, Gustav Heckmann, Paul Hülshorst, Ernst Neuhaus, Wilhelm Schäfers, Joachim Schwachte, Robert Braem, Herbert Teschke, Otto Scheike, Ernst Schleicher, Walter Leyens.

1914 - Kriegsabitur im August (18)

 
 

Hans Karl Bene, Heinrich Bottermann, Otto Brüninghaus, Wilhelm Dümmen, Rolf Ficinus, Werner Grolig, Ernst Heidermann, Max Knoch, Fritz Krüssmann, Hubert Moshövel, Friedrich Nonnenbruch, Hugo Pieper, Fritz Reuss, Johannes Schäfer, Wilhelm Weyler, Otto Momburg, Kurt Voss, Julius Baur.

Die Abiturprüfung erfolgte gleich nach Kriegsausbruch Anfang August 1914; die Abiturienten hatten zu diesem Zeitpunkt gerade erst ein Tertial der Oberprima absolviert. In diesem und den folgenden Kriegsjahren sind die Prüfungen, oft Einzelprüfungen, über das ganze Kalenderjahr verteilt.

1914

Kurt Albersheim, Richard Diederichs, Wilhelm Kamps, Hans Klammer, Hans Herbert Kreipe, Josef Pees, Paul Rötz, Hubert Schäfers, Heinrich Schlarb, Hermann Trog, Paul Weiser, Edmund Welter.

Von diesem Jahre an wird das Abiturientenverzeichnis bis 1944 in einer handschriftlich geführten Kladde fortgesetzt.

1913

Walter Bartels, Wilhelm Biermann, Max Grunenberg, Philipp Harff, Kurt Lans, Wilhelm Lembeck, Otto Loewe, Richard Luyken, Heinrich Rethers, Heinrich Rölfing, Werner Schmithals, Paul Wolff.

1912

Erwin Bartels, Erwin Fassl, Paul Hardering, Franz Meffert, Henry Millard, Wilhelm van Randenborg, Siegfried Scharp, Johannes Schlüter, Joseph Spier, Walfried Surmann, Werner Thurmann.

1911

Walther von Bernuth, Helmut Carp, Otto Lange, Karl Lisner, Karl Pieper, Richard Radecke, Bernhard Sanders, Walter Schmidt, Erich Vorstius, Joris Vorstius, Erich van Wüllen-Scholten.

1910

Walther Bruckmann, Alfred Doenicke, Ferdinand Elleringhoff, Heinrich Lohschelder, Walther Luyken, Hans Martin, Wilhelm Möllenhoff, Wilhelm Schmidt, Karl Schmithals, Wilhelm Stallwitz.

1909

Hermann Brützel, Walter Camphausen, Karl Fell, Stephan Gildemeister, Eduard Jander, Karl Jörss, Albert Kehl, Erich Krebs, Fritz Kühnen, Fritz Oertel, Alexander Rangen, Wilhelm Sack Wilhelm Schober, Johannes Uhrmeister.

1908

Heinrich Aufmwasser, Hermann Berger, August Doenicke, Karl Esser, Edgar Forster, Friedrich Frankfurter, Erich Hampe, Karl Holsing, Heinrich Ingendoh, Joseph Kleinmanns, Robert Kühnert, Hugo Mattstedt, Max Niehaus.

1907

Max Benjamin, Otto Bredt, Heinrich Brindöpke, Erich Düms, Friedrich Jungmann, Theodor Kerkhoff, Bernhard Kühnen, Walther Lüthgen, Erich Luyken, Karl von Marle`, Moritz Meissen, Wilhelm Nünninghoff, Wilhelm Richter, Karl Stallwitz, Alfred Sentrup gen. Froning, Max Wolbring, H. Alphons Langhoff, Norbert Mallinckrodt.

1906

Manfred Hoettger, Wilhelm Ingenpass, Friedrich Janssen, Max Krauss, Paul Otten, Gustav Sack.

1905

Fritz Asche, Johann Baumgärtner, Eberhard von Beck, Otto Benninghoff, Walther Carp, Hugo Dorsemagen, Michael Eich, Wilhelm van Koolwyk, Johannes Sax, Ferdinand Sentrup gen. Froning, Cornelis Tjessinga.

1904

F. Arschen gen. Lacour, Johannes Bögelmann, Otto Decken, Erich Garschagen, Wilhelm Hollender*, Otto Schulz, Richard Tessmar, Johannes Voigt, Gustav Ziegler.

1903

Wilhelm van den Bruck, Paul Dorsemagen, Johannes Frenck, Cornelius Haentjes, Ernst Linderhaus, Erwin Mallinckrodt, Max Meyer, Joseph Nolte, Wolfgang Saenger, Otto Schmithals, Werner Tessmar.

1902

Karl van Beers, Paul Boelling, August Brauer, Karl Brondert, Friedrich Hövel, Bruno Mallinckrodt, Max Mallinckrodt, Wilhelm Quantz, Friedrich Reh, Heinrich Ressel, Walther Schroeder.


Im Jahresbericht für das Schuljahr 1901/1902, S. 21, steht im Anschluss an das Abiturienten-Verzeichnis folgender Satz: Auch dem Fräulein Adelheid Thönes ist das Zeugnis der Reife nach rühmlichst bestandener Prüfung zuerkannt worden. Es handelt sich hier um ein sogenanntes Externenabitur auf Grund privater Vorbereitung. Da sie nicht dem Gymnasium als Schülerin angehört hatte, wird sie im Jahresbericht und auch nicht im Abiturientenverzeichnis 1883 - 1912 aufgeführt. Offenbar lag dieser Prüfung der Wunsch zugrunde, die Hochschulreife zu erwerben, und dieser Wunsch führte zu einer Prüfung unter der Leitung eines staatlichen Prüfungskommissars und an einem Jungengymnasium, da Wesels Städtische Höhere Mädchenschule zur Mittleren Reife führte. Da die Reifeprüfung eines Mädchens zu dieser Zeit noch etwas durchaus Ungewöhnliches darstellt, seien hier auch zwei weitere Bemerkungen über diesen Vorgang vermerkt.
Durch Verfügung vom 21. Januar 1902 Nr. 1163 bestimmt das Königliche Provinzial-Schulkollegium, dass Fräulein Ad. Thönes die Reifeprüfung an dem hiesigen Gymnasium ablege. (Jahresbericht für 1901/02, S. 18) Die mündliche Reifeprüfung der Oberprimaner fand unter Leitung des Königlichen Provinzial-Schulrats Herrn Dr. Nelson am 20. Februar (1902) statt. An demselben Tage legte Fräulein Adelheid Thönes die mündliche Prüfung ab, nachdem sie in der Zeit vom 13. bis zum 18. Februar die schriftlichen Prüfungsarbeiten angefertigt hatte. (Jahresbericht, S. 19) Das tüchtige Fräulein Adelheid stammte wohl nicht aus Wesel; das Weseler Adressbuch von 1902 nennt keine Familie Thönes.


1901

Eduard Bachelin, Heinrich Beckerhoff, Richard Benninghoff, Wilhelm Bovenkerk, Johannes Dorsemagen, Eugen Eymael, Gustav Goch, Ernst Janssen, Erich Kramer-Möllenberg, Louis Müller, Ernst Neumann, Eberhard Schetter, Eberhard v. Werthern, Willy Wolf.

1900

Curt Assmann, Heinrich Bosmann, Jakob Braam Friedrich Eichelberg, Ludwig Haedicke, Carl Liebsch, Otto Loyen, Ewald Majert, Alfred Polscher, Walter Rogowsky, Wilhelm Schierwagen, Walther Weiland, Albrecht Westermann, Richard Zachen.

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.