Briefe aus Pskov

Vom 10. - 19.4. 2018 waren 16 russische Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule in Pskov mit zwei Lehrerinnen zum Gegenbesuch in Wesel. Drei Teilnehmer haben ihre Eindrücke dieses Aufenthaltes für uns aufgeschrieben:

Polina Jarotskaja (Pskov)

Ich habe von der Reise nach Deutschland sehr lange geträumt. Endlich ist mein Traum wahr geworden. Ich wollte mit meinen eigenen Augen den Kölner Dom sehen. Endlich bin ich in Köln angekommen und mein Wunsch wurde erfüllt. Kölner Dom sieht fabelhaft aus! Ich konnte ihnnicht genug sehen, so schön sah er aus. Ich bin 500 Stufen nach oben gestiegen und ich habe das schöne Panorama der Stadt Köln gesehen. Der Stadtrundgang und der Spaziergang den Rhein entlang haben mir auch sehr gefallen. Ich kann sicher sagen, dass ich in diese schöne Stadt verliebt bin.

Im Rückweg nach Wesel gab es einen Vorfall. Wir mussten einmal umsteigen (Wir fahren nach Wesel mit dem Zug). Die Hälfte von unserer Schülergruppe stieg nicht aus und fuhr weiter, so kamen sie nach Wesel später als wir.
Wir freuten uns auf das Treffen mit unseren deutschen Freunden sehr. Meine Gastfamilie grüßte mich ganz herzlich und war sehr freundlich zu mir. Wir sind mit Isabell sehr ähnlich. Wir haben die gleichen Interessen und wir kommunizieren unsmiteinander sehr gut.
Am ersten Tag unseres Aufenthaltes in Wesel machte ich mich mit der Stadt bekannt. Die Gastfamilie zeigte mir diese schöne Stadt und ich erfuhr viel Neues. Das Wetter war die ganze Zeit schön, wir gingen oft spazieren, fuhren Rad und ritten Pferden. Wesel ist weniger als Pskow und trotzdem gibt es da was zu sehen. Ich werde mich an schöne Parks, ruhige Straßen und bunte Esel erinnern. Esel ist das Wahrzeichen von Wesel. Die bunten Esel kann man überall sehen.
Mir hat die Stadtrally sehr gefallen. Es war sehr toll. Wir konnten viel Neues über die Stadt erfahren und mit den Einwohnern sprechen, die zu uns sehr freundlich waren.
Das deutsche Gymnasium hat einen großen Eindruck auf mich gemacht. Das ist eine große und schöne Schule. Der Unterricht war sehr interessant, obwohl ich nicht alles verstehen konnte. Besonders interessant fand ich Physik, Mathematik und Englisch. Die deutschen Schüler fahren Rad zur Schule, es ist für uns nicht typisch.
Die Fahrt nach Amsterdam wird ewig in meinem Gedächtnis bleiben. Grachtenfahrt in Amsterdam und der Spaziergang am Hauptplatz waren sehr interessant.
Im Movie Park haben wir viele lustige und spannende Attraktionen gesehen. Aber besonders interessant war die Fahrt in die Stadt Xanten, wo wir das Römische Museum besuchten. Der Führer hat uns viel Interessantes über das Leben der Römer und Germanen erzählt. Wir haben die antiken römischen Bäder und das Amphitheater besucht.
Ich habe meine Gastfamilie sehr gern. Es fiel mir sehr schwer von meinen Freunden Abschied zu nehmen. Ich freue mich, dass ich sie kennen gelernt habe. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. Ich möchte am nächsten Schüleraustausch teilnehmen.


Kirill Tschernobaj (Pskov)

Ich war früher auch im Ausland, aber Deutschland hat mich besonders beeindruckt! Ein schönes Land mit guten und hilfsbereiten Menschen, mit schöner Architektur und interessanter Geschichte! Und mit meiner Gastfamilie hatte ich wirklich Glück. Alle waren sehr nett zu mir. Die beste und netteste Frau, die ich irgendwann getroffen hatte, ist Ralukas Mutter! Sie ist auch beste Köchin und einfach ein sehr gutmutiger Mensch. Ihre Hilfe, als ich mein Pass verloren hatte, ihre Unterstützung werde ich nie vergessen! Ich werde auch Frau Oschilewski dafür immer dankbar sein. Hinter ihrer äuserlicher Seriosität steckt ein sehr herzlicher Mensch. Der Gastvater war auch sehr freundlich zu mir. Er hat eine gute Familie mit schönen Kinder.

Deutsche Schule unterscheidet sich sehr von unserer. Das fand ich sehr interessant. Besonders haben mich die modernen Klassenräume beeindruckt.

Aus dieser Zeit kann ich nicht etwas einziges markieren. Mir hat alles gefallen, jede Minute, jeder Schritt werden in meinem Gedächtnis bleiben.

Vielen Dank fur die schöne Zeit!


Nikolaj Dulik

Meine erste Begegnung mit Deutschland.

Im April 2018 waren wir in Deutschland. Viele schöne Orte und Sehenswürdigkeiten haben auf mich einen starken Eindruck gemacht. Besonders berührt aber war ich von der Gastfreundschaft und Wärme meiner Gastfamilie, die uns zwei aufgenommen hatte. Das werde ich nie vergessen! Die deutsche Küche und Sauberkeit haben mir auch sehr gefallen, die deutschen Mädchen sind auch sehr nett . Mit Tränen erinnere ich mich jetzt an unseren Abschiedsabend im KDG-Gymnasium, an unsere Sketche, an Gespräche mit deutschen Freunden. Ich bin sicher, dass der Austausch sehr nützlich ist. Ich hoffe, dass unsere Partnerschaft bleibt und dass wir uns mit meinen deutschen Freunden bald sehen werden. Danke allen Organisatoren und allen Eltern!

© 2018 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.